Donnerstag, 25. September 2014

Widerspruch gegen Abweisung der Strafanzeige wegen Beweismanipulation durch BKA, BAW u.a.

Wer unter fadenscheinigen Gründen eine Strafanzeige nach nur 3 Tagen abweist, der darf damit nicht durchkommen.





Sehr gut.

Es geht immer noch um diesen Sachverhalt: 

1. Eine volle Patrone wird als leere, abgefeuerte Hülse in den Gerichtsakten präsentiert.

2. Eine "vergessene Hülse 9 mm", 2 Wochen übersehen. Schuss lebender Uwes... 
     Russlungenlüge am 21.11.2011 im Bundestags-Innenausschuss

3. Mangelhafte Dokumentation der angeblich gefundenen Hülsen/Patronen.
Inhalt:



zum Vergrössern anklicken.













es folgen dann weitere Aktenauszüge, Gutachten des BKA... siehe Datei zum Download.


Die 2. Runde ist eingeläutet.
Eine Strafanzeige gegen den 1. Staatsanwalt könnte bald folgen:

Strafvereitelung im Amt.

Helfen Sie, verbreiten Sie das bitte!

Kommentare:

  1. Ja und?

    Der Widerspruch wird auch abgelehnt.

    Ist doch denen egal, was jemand begründet oder schreibt.

    Und dann?

    Man kann nicht gegen jemanden gewinnen, der die Regeln macht und sich selber nicht daran halten muss.

    Letztlich dient der NSU-Skandal nur dazu, die Aufgewachten darin zu bestärken, daß der Fehler im System liegt.

    Die Aufklärung kann nichts bewirken, weil die einzigen Leute, die Konsequenzen daraus ziehen könnten, dieselben sind, die Uwe und Uwe den Kopf wegballern ließen.

    Auch ein neuer U-Ausschuss wird nichts bringen, weil in ihm die Täter sitzen.

    Das ganze System ist bis auf die Knochen korrupt und verfault, das ist die einzige Lehre.

    AntwortenLöschen
  2. @ Anonym ganz Gans genau so ... ich würde wie ein 3-Jähriges Rumpelstilzchen im Kindergarten mit den Füßchen aufstampfen und und immer wieder dasselbe sagen "Ich kann keinen tatsächlichen Anhaltspunkte erkennen" ... da kann keiner gegen anstinken

    AntwortenLöschen
  3. 23.8.12
    Kein Vertrauen in die Bundesanwaltschaft

    Wie die Bundesanwaltschaft, die ein Tätigwerden im Sachsensumpf verweigerte und dem Hochverrat der obersten Politiker tatenlos zusieht (in der DDR wurde der Staatsanwalt auch erst mutig, nachdem Honecker gestürzt war!!), AKTUELL IN DER NSU-SACHE (angebliche Neonazi-Morde an Türken) AGIERT, WO JA ALLES NACH KONSTRUIERT AUSSIEHT UND DIE BEWEISLAGE -selbst nach so Zeitungen wie FR und SZ- GEGEN NULL GEHT, IST HÖCHST DUBIOS bis inakzeptabel.

    Zu Sebnitz wurden 3 unschuldige junge Menschen 3 Wochen lang inhaftiert und zu Potsdam (besoffener randalierender Äthiopier kriegt eine berechtigt aufs Maul, zur Nazi-Gewalttat hochgepuscht) hat die Bundesanwaltschaft 2 falsch Verdächtigte schnell unter erniedrigenden Umständen festnehmen und wochenlang sitzen lassen, obwohl da auch nur die öffentliche Hetze die Grundlage war. Das roch nach kriminellen Freiheitsberaubungen.

    AUCH ZU MÖLLN UND SOLINGEN (Brände,1992 und 1993, in Türkenhäusern mit vielen Toten) GAB ES KEINEN EINZIGEN ECHTEN TATBEWEIS. DENNOCH HABEN DIE BUNDESANWÄLTE da als Scharfmacher agiert und dafür gesorgt, daß DIE ALS TÄTER vom geheimen Regime auserkorenen JUNGEN DEUTSCHEN FÜR LANGE JAHRE HINTER GITTER GEBRACHT wurden (= deutscher Dreyfuß-Skandal!!) Ohne die mitmachenden Richter geht das natürlich auch nicht.

    Wenn man sich das so anschaut, muß man nachdenken, ob die Bundesanwaltschaft (und die Richterschaft ebenfalls) nicht auch bei anderen großen Prozessen, wie gegen die Bader-RAF und Islam-Terroristen (siehe Dubioses um die Sauerland-Gruppe) auch unseriös gearbeitet hat und noch arbeitet, den politischen Taktgebern zudiensten und nicht der Wahrheit und Unparteilichkeit.

    AntwortenLöschen
  4. BAW und BKA handeln auf Weisung. Richter für Staatsschutz-Senate sind gezielt "ausgesucht".

    Das ist in einem Bananenstaat gar nicht anders machbar ;)

    AntwortenLöschen