Freitag, 12. September 2014

Pumpgun-Selbstmord-Hülsen: Erstunken und erlogen!

Es ist nötig, die "Selbstmord-Hülsen aus der Pumpgun" erneut zum Thema zu machen, nach umfangreichen Diskussionen im Forum dazu, und weiteren Aktenfunden.


Um den Lesern den Einstieg zu erleichtern, es ist eines der wichtigsten Details der NSU-Lüge überhaupt!!!, müssen wir ganz am Anfang beginnen: 

Am 5.11.2011, nach Abschluss der Obduktion.


7.11.2011
http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html


Nach der Obduktion teilte die Polizei mit, dass es sich bei den Toten um zwei Männer handelt. Die Todesursache sei noch Gegenstand von Ermittlungen.
???

Dass die beiden Leichen total zerschmetterte Schädel hatten ist unstrittig.
Jedenfalls steht das so in den BKA-Akten, und Fotos zeigen es.


2 Ordner, 1800+ Seiten, alles S/W.
Die beiden Ordner ganz unten:



Alle anderen Bilderordner sind in diesen 2 Ordnern eingescannt "drin".
Fast ohne Änderungen. 





Diese Fotos und noch viel Schlimmere gibt es auch in Farbe. Exzellente Qualität. In den Bilderordnern "Komplex 1.1" und "Komplex 1.2". 




Das war der Sachstand am 5.11.2011, nach der Obduktion in Jena durch Dr. Heiderstädt, im Beisein der Polizei LKA Thüringen: Thomas Zeiske, KOKrin Rath, ...


Nach der Obduktion teilte die Polizei mit, dass es sich bei den Toten um zwei Männer handelt. Die Todesursache sei noch Gegenstand von Ermittlungen.
???


Natürlich haben Journalisten so ihre Beziehungen, und den SPIEGEL muss man unbedingt zu den "Informierten mit Quellenzugängen" zählen, ebenso wie Springer (Herausgeber Stefan Austs DIE WELT, das Dieckmann-Schmierblatt BILD... )

Ganz klarer Fall: Spiegel und Springer (Muttis Freunde) wissen am 5.11.2011 Bescheid.


Und sie "berichten" dann auch:


BILD am 17.11.2011, 12 Tage nach der Obduktion:


Was steht da?
Das Kleist´sche "Ach!" bitte dazudenken. Danke.
PUMPGUN IM MUND, PISTOLE AM KOPF
und:
Einer der Killer greift zu einer Pistole. Er führt sie zu seinem Kopf und erschießt sich. Der andere wählt eine Pumpgun: Er steckt sich das schwere Gewehr in den Mund und drückt ab.
Woher hatten die das?
Ist doch völlig falsch, sehen Sie sich die Köpfe an, das sind riesige Löcher, zerschossene Schädel, das ist kein Pistolenschuss. Seit 5.11.2011 "bewiesen".

Ergebnis und Fotos vom 5.11.2011, wie kann BILD am 17.11.2011 von "sich selbst die Pistole an den Kopf gehalten" fantasieren?

_________________________

Beim SPIEGEL, der BILD für Studierte, ist das sogar noch schlimmer.

4 Tage nach der Obduktion: 2 zerschossene Köpfe, so deren Ergebnis.

9.11.2011:


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-das-perfekte-versteck-a-796675.html

7 Tage nach der Obduktion: 2 zerschossene Köpfe, so deren Ergebnis.

12.11.2011 (Ceska 83 aus Zwickau als Döner-Mordwaffe ungeprüft verkündet, Paulchen-"Bekennervideos" von APABIZ (VS-Antifa?) angekauft. Genau am Tag zuvor !



3 Tage später, rechtzeitig zur Sendung am 13.11.2011, korrigierte man auf die Variante des Staatsanwaltes Thomas Waßmuth: 2 Kopfschüsse.



http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rechtsextreme-terrorgruppe-kameraden-bis-in-den-tod-a-797384.html



8 Tage nach der Obduktion: 2 zerschossene Köpfe, so deren Ergebnis

13.11.2011:


https://www.youtube.com/watch?v=LM7hjBQHYdY
"Jeder erschoss sich selbst" 
???

Nach der Obduktion teilte die Polizei mit, dass es sich bei den Toten um zwei Männer handelt. Die Todesursache sei noch Gegenstand von Ermittlungen.


Das totale medial gestreute Chaos. Desinformation?
Wozu?

Wann taucht eine Pumpgun zum 1. Mal als Selbstmordgerät auf?

Wenn Sie das nachvollzogen haben, ist der Rest ein Kinderspiel.


Wann taucht die Pumpgun als Selbstmord-Waffe auf?
Die Winchester-Flinte im Wohnmobil, die seit dem 6.11.2011 beim BKA geprüft wird, zusammen mit den anderen 7 Waffen aus dem Wohnmobil?



Die Pumpgun taucht erst weit eine Woche nach dem 4.11.2011 erstmalig als Selbstmordgerät auf. Ganz zurückhaltend formuliert. Eher 2 Wochen später als 1 Woche später...




Und zementiert wird sie -als Selbstmordgerät- erst am 21.11.2011 durch BKA-Chef Ziercke im Bundestags-Innenausschuss mit der Russlungen-Lüge, an der auch Range (GBA) seinen Anteil hatte. Kriminelle Lügner?


NSU IST STAATSKRISE: GENERALBUNDESANWALT RANGE BELOG BUNDESTAG

Lesen Sie es nach:
In der Öffentlichkeit propagierte der Chef des Bundeskriminalamtes Jörg Ziercke das Gegenteil: Laut Obduktion gäbe es in Mundlos Lunge Brandruß. (Friedensblick)  Generalbundesanwalt Range hielt nicht nur jahrelang den anderslautenden Obduktionsbericht zurück, Generalbundesanwalt Range deckte Zierckes Lügnerei am 21.11.11 im Innenausschuss des Bundestages. Folgendes Sitzungsprotokoll gibt die unverfrorene Dreistigkeit wieder, wie Abgeordnete des deutschen Bundestages hinter Licht geführt wurden, die Demokratie mit Füßen getreten wurde:
http://friedensblick.de/10995/generalbundesanwalt-range-log-nsu-bundestag/

Georg Lehle hat Recht: Bananenstaat. Rechtsstaat? Nie gehabt. Sonntagsreden...



2 Lügner und Betrüger von Muttis Gnaden?


_______________________





Und wenn Sie das verstanden haben, wann die Pumpgun zum Doppel-Selbstmordgerät gemacht wurde, nämlich lange nach dem 4.11.2011,
dann verstehen Sie sicher auch die Not des BKA.

Das Wohnmobil war längst leergeräumt.
Es gab dort keine Uwes mehr.
Es gab dort kein Blut mehr.

Und es gab keine Fotos mit Pumpgun-Hülsen.
Weil es keine Pumpgun-Hülsen gab.

Keine Hülsen da, also auch keine Fotos von Hülsen möglich.
Ist doch klar. Gibt es nicht, diese Fotos.


Also was jetzt tun?
Versetzen Sie sich in die Lage des BKA. 
Was machen Sie jetzt?


Sie haben die Soko Capron des PD Menzel offiziell am 17.11.2011 übernommen, sie haben sogar am 18.11.2011 eine "MP Pleter Hülse 9 mm Luger" erfunden  gefunden, damit lebende Uwes auf die Polisten schiessen konnten, als Stütze der Russlungenlüge, die Ihr Präsident ein paar Tage später zum Besten geben wird. 

Im Innenausschuss des Bananenparlaments der Bananenrepublik.
Mit goebbelsgleichen Medienkartellen, ein ganz wesentlicher Punkt.
Funktionierte ansonsten gar nicht...






Was machen Sie jetzt mit dieser Scheiss Flintenhülse, von der Sie kein Foto haben, weil dort keine Hülsen waren, und das Scheiss Wohnmobil ist längst komplett leer?

Was machen Sie?

Sie können sagen "Nicht mit mir!" und ihren Job riskieren. Haben vielleicht BKA-Mitarbeiter getan, wissen wir nicht.


Lesen Sie einfach, was vor über 1 Monat Niemand verstanden zu haben scheint:

Sonntag, 3. August 2014

Es gibt also 2 leere Hülsen.



Lesen Sie die Überschrift: Hülse. Also Leer.
Es ist aber eine volle Patrone.



Was wollen Sie als BKA denn sonst machen, wenn das Womo längst leer war, die Uwes fort, alles sauber, und sie keine Fotos von Hülsen haben?

Sie nehmen ein Foto einer vollen Patrone, und beschriften es anders: Als Hülse.

Hier eine Manipulation: Voll neben voll, damit man es erkenne!


Die Magazinfeder einer Heckler&Koch-Pistole ist auch drauf!

Es ist ein Ausschnitt dieses Fotos:


den Kasten in rot hab ich da reingemalt.
Anklicken für grössere Ansicht.

Die zweite "Hülse" war einfacher, weil -Gott sei Dank- Mundlos Bein sie fast komplett verdeckt:


"Geschoss" ist eine volle Patrone, eigentlich.

Und so kam man zu den 2 benötigten Fotos der  "Hülsen" der Pumpgun-Munition.
Ist so einfach wie kriminell.


Aber... Bananenstaat egal.
Niemand würde es je bemerken... denn es wird nie veröffentlicht werden...



Und das BKA, die Waffenforensiker bei KT 21, die sträubten sich zunächst.
Kann man nachlesen:

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/08/ub-und-um-im-womo-kopfschusse-aus.html
1  Gegenstand der Untersuchung

Zur kriminaltechnischen Begutachtung wurden mit o.a. Waffen -Sprengstoff -Meldung folgende Gegenstände übersandt:

2 Hülsen, Kaliber 12, Spur Nr. 1.4./3.0 und 1.4./11.0

5.3  Schusswaffensystembestimmung

Die auf den Schrothülsen erkennbaren Waffenspuren erlauben keine Aussage zu dem bei der Tatausübung benutzten Waffensystem.
Diesen Betrug wollte KT 21 nicht mittragen.
Steht da: Nix Winchester, nix Maverick, nix Pumpgun.


Eine Woche dauerte es, dann war der Widerstand gebrochen. 22.11.2011.




Und der Rest ist eine grandios dargestellte Arbeit des Forenmitglieds @Wackerstein.

"Wie haben Sie es gemacht?"

Bitte sehr, so haben Sie es gemacht:


Anklicken zum Vergrössern
Sehr gut! Danke!

Sollte Jemand meinen, "ist doch egal, waren eh nur Nazis", dem wünsche ich, dass er/sie in genau diese      Gestapo 2.0       BKA-Beweis-Manipulationsmühlen gerät. 
Und dann für zig Jahre unschuldig einfährt. In den Knast.

Das ist die Zukunft in der bananenartigen Gesinnungsrepublik, wenn dieser Wahnsinn, dieser "Abgrund an Landesverrat" durch Politik und Medien nicht gestoppt wird.

Wer kann ihn stoppen, den Autoritären Staat?


Nur die Bürger. 



Wer schweigt macht sich schuldig.

Kommentare:

  1. Wer sich die Bilder betrachtet erkennt sehr schnell, dass hier etwas verändert wurde. Einmal ist die Patrone rechts und einmal liegt diese links. Man könnte zwar die Bewegung beim Transport dafür verantwortlich machen, aber wenn sich diese Patrone im Blut bewegt hätte, dann fehlen hierbei die Blutanhaftungen. Sie ist immer sauber, was schon auch an sich verdächtig ist, bei der Blumenge.

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Gute Arbeit.
    Bitte noch Info anfügen, wieviel Patronen und Hülsen insgesamt im Wohnmobil rumlagen und wo, mit Quelle. Gab es dort insgesamt nur zwei "leere" Hülsen?

    AntwortenLöschen
  3. Hi fatalist, mir brummt gerade der Schädel nach dem Lesen und leider ist es mir noch nicht ganz klar. Kannst Du es auch noch mal für Doofe bestätigen?

    a) Die Kopfverletzungen sind Pumpgun-Schüsse? Dann hätte es doch auch Hülsen geben müssen egal wo die nun erschossen wurden? Wieso haben sie die dann nicht einfach mit ins WoMo geschmissen?
    b) Es gab keine Pumpgun-Schüsse, deshalb keine Hülsen, deshalb musste die Story rundherum gefälscht werden.

    Und wegen der Vorwürfe, die Bilder wären gefälscht gewesen: Die Brennecke-Patronen im WoMo sind schon echt, oder reinmontiert?

    AntwortenLöschen
  4. Es erscheint noch ein nachtrag dazu. Heute.

    Aber zu den Fragen:

    Durch den Abtransport über Rampe kann eine Hülse "rollen". Die Leichen wurden erst NACH dem Abtransport geborgen.

    Es kann also "Uwe-Fotos" aus beiden Örtlichkeiten geben: Stregda und Halle Tautz, in die abgeschleppt wurde.



    Gesamtzahl der Hülsen: Nicht zu beantworten, laut Asservatenliste 2 Stück. Problem: 1.4.3 ist ja VOLL, zählt aber als Hülse.

    Gesamtzahl der Patronen voll: Muss man ebenfalls in die Gesamt-Asservatenliste schauen!

    Siehe Downloadstrang Forum!


    Zu dem "Doofen", (locker bleiben!)

    a) ja ich denke schon.
    Nur wo wurden die Schüsse ausgeführt, das ist die Frage. Im Womo oder vorher, woanders?
    Wissen wir nicht.


    b) Es gab wohl Pumpgunschüsse, aber WANN und WO ???
    Abgestellt wurde eine frisch angezündete Leichenfuhre.


    Vorwürfe Manipulation:
    Na sicher sind die Bilder echt, wären sie falsch, dann würdest Du dort LEERE Hülsen sehen.

    Ich mein, sorry, das ist doch offensichtlich: WENN sie gefälscht hätten, dann doch wohl ne Hülse hinein, und keine volle Patrone!

    Auf so eine dämliche Bildfälschung wäre niemand gekommen.

    Echt nicht.



    AntwortenLöschen
  5. Die volle Patrone Bildtafel 25 scheint es ein zweites Mal zu geben, nämlich als "leere Hülse 1.4.3".

    Das geht ja doch aus Wackersteins prima Schaubild hervor!

    Diese Patrone rollte am Tisch herum durch den Transport des Womos samt Leichen drin.

    Und da man Fotos dieser Patrone hatte, "vorher und nachher an verschiedenen Positionen", machte man daraus eben 2 Asservate: Eine volle Patrone und eine leere Hülse.

    Irgendwie so muss es gemacht worden sein. Aber erst nach Erfindung der Selbstmord-Pumpgun!!!

    Die Not des BKA, sozusagen...

    AntwortenLöschen
  6. Letzte Anmerkung: Hülsen kann man einsammeln. Oder auffangen in Plastiktüten.

    Siehe Dönermorde... bei Boulgarides getarnte Ceska in DURCHSICHTIGER Plastiktüte.

    Ist schon irre, gelle?

    AntwortenLöschen
  7. @bio:

    Schau es Dir an: Aus 4 mach 2!
    Dafür wohl 2 Hülsen!

    http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/29/patrone-brenneke-wohnmobil?page=8

    untern, Bilder, @Kobra

    AntwortenLöschen
  8. Das Entscheidende ist, dass auf dem Boden des Wohnmobils nur zwei Hülsen dokumentiert sind, oder? Davon ist eine eine volle Patrone.

    AntwortenLöschen
  9. Georg, woher weisst Du denn, ob unter Mundlos Unterschenkel eine volle oder eine leere Brenneke liegt?

    Ich zumindest lege mich da nicht fest.
    Man sieht es nicht.

    Was man nicht sieht, dass kann man nicht prüfen. Ist einfach so.

    AntwortenLöschen
  10. Frage an den „fatalisten“:

    Es ist bisher unklar, ob die beiden „Uwes“ im Wohnmobil oder vorher außerhalb des Wohnmobils erschossen wurden.

    Wenn sie im Wohnmobil mit Kopfschüssen durch Flintenlaufgeschosse Kal. 12 getötet wurden, dann müßten sich im Innenraum des Wohnmobils auch Teile der zertrümmerten Schädeldecken und reichlich Hirnmasse gefunden haben, und es wäre die Aufgabe des BKA gewesen, dies zu dokumentieren. Auch wenn man die Einwirkung von Feuer und Löschwasser berücksichtigt, hätten sich zumindest Teile der Schädeldecke finden müssen.

    Die Variante, daß die „Uwes“ außerhalb des Wohnmobils erschossen wurden und der oder die Täter die fehlenden Bestandteile der Köpfe anschließend eingesammelt und im Innenraum sachgerecht „drapiert“ hätten, wäre wohl doch etwas abenteuerlich …

    Nach dem Attentat von Dallas am 22. November 1963 wurde bei der Obduktion des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy auch die Gehirnmasse gewogen und festgestellt, wie viel davon nach dem tödlichen Kopfschuß überhaupt noch übrig war – es fehlte eine beträchtliche Menge.

    Gibt es in den Unterlagen des BKA irgendeine Aussage oder Untersuchung in dieser Richtung?
    Dies alles klingt ziemlich schauerlich, gehört aber zu einer sauberen Ermittlung.

    Die Obduktion von John F. Kennedy wurde übrigens so „verpfuscht“, daß bis heute erhebliche Unklarheiten und Widersprüche bestehen.

    Mit besten Grüßen
    Ein Leser

    AntwortenLöschen
  11. ich weiss es nicht, nach Litern an Angkor Bier erst recht nicht.

    Schaue morgen noch mal nach, versprochen! Heute war Kindergeburtstag!

    Etwas Geduld bitte.

    AntwortenLöschen
  12. Ich gehe mal davon aus, dass die Uwes ihren Mörder kannten.
    Wenn sie im WoMo umgebracht wurden, müssen sie den Typen ja reingelassen haben.
    Anfangs bin ich auch davon ausgegangen, dass Z. die Killerin und Rädelsführerin war. Hirngespinst.

    AntwortenLöschen
  13. Zur Patrone/Hülse unter dem Bein: Gibt die Auflösung des Fotos es her, dass man erkennen kann, ob im Zündhütchen ein Schlagbolzenabdruck ist?

    AntwortenLöschen
  14. Ich stelle mal Ent-Rätselbilder ein, gute Idee!

    AntwortenLöschen
  15. Die Hülse ist nicht wärend des Transport weggerollt, da sie sowohl mit Uwe an der Sitzbank zusehen ist als auch nach dem Uwe in der Halle geborgen wurde. Deweiteren sind die Patronen jeweils so drapiert wurden, dass aus normaler Position des Fotografen weder der Boden noch die Öffnung fotografiert wird und zusätzlich wurde noch mit Brandschutt oder Kennnummer abgedeckt.
    Nur durch die intakten Patronenkammern können wir feststellen, dass dies keine Hülsen sind. Ich vermute das dies dem Fotografen so nicht bewusst war, ggf. wurde erst durch den Blitz die Patrone durchscheinend und auf dem Display des Fotoapperates dies auch nicht erkennbar. Außerdem war ja auch kein derartiger Prozess geplant wo diese Akten und Bilder in den Umlauf kommen, also war es gar nicht notwendig absolut fehlerfrei zu arbeiten. Ernst wurde es scheinbar erst als Zschäpe sich gestellt hatte...

    AntwortenLöschen
  16. @Neptun ...

    Wenn die Uwes das WoMo verlassen hatten, hätte sich auch eine Fremde Person Zugang verschaffen können um einen Überraschungsangriff zu vollziehen(Handlicheres Kaliber, dann Spurenvernichtung bzw. Anreicherung).

    Ist alles nur graue Theorie - vielleicht in Ordnung um Vorgänge(belegbare) nachzuvollziehen, aber es gibt zu viele Abzweigungen, ... ins Nichts.

    AntwortenLöschen
  17. Was ich nicht verstehe: Einer hat den Anderen erschossen. Dann hat der Überlebende durchgeladen und die Patronenhülse (die Leere) ausgeworfen. Dann hat er sich die Pumpgun in den Mund gesteckt, sich den halben Schädel weggeschossen und ohne Gehirn dann nochmal durchgeladen und die (Leere) Patrone ausgeworfen? Wer glaubt denn so einen verlogenen Scheixx ??

    AntwortenLöschen