Montag, 1. September 2014

Plärrendes Funkgerät in der Beifahrertür, DNA-frei, ohne Fingerabdrücke

Man findet eine tote Polizistin, einen fast toten Polizisten, und in der Beifahrertür liegen 2 Handfunkgeräte Fabrikat Bosch, aus dem Einen ist der Polizeifunk zu hören.

Eine gespenstische Situation.






Eines ist von der BFE, das Andere ist von der PD Heilbronn, für diesen Einsatz ausgegeben.

Kann man ein Funkgerät benutzen, ohne dass dort Fingerabdrücke und DNA drauf kommen?

Kein Problem, auch Blut ist kein Problem:


Das LKA hat fast gar nichts gefunden, der Herr Manfred Nordgauer (was für Zufälle...) ist besser darin, seine DNA in Zwickau und in Eisenach zu hinterlassen, als welche zu finden ?

Und fix waren sie, die DNA-Analysen waren schon 2,5 Jahre nach dem Mord fertig!

"Zum Glück" wurde der 2m-Funkverkehr gar nicht erst aufgezeichnet:


"kein Protokolltext vorhanden!"

Und der aufgezeichnete Funk via Polizeidirektion Heilbronn (4m Band) wird in Stuttgart automatisch gelöscht nach einigen Wochen:



Zum Glück hat man den aber auf DVD gesichert!
Und zur Soko geschickt!
Da geht er ganz sicher nicht verloren!


Sehen Sie, die "Spur" ist erledigt".
Die wollte man auf keinen Fall, diese Spur 39.

Man sollte dem Pimpl einen Orden um den Hals hängen... er hat sie auftragsgemäss "erledigt".


Was lernen wir daraus?
1. Wenn das LKA Stuttgart mit drin hängt, darf man das LKA Stuttgart auf keinen Fall die Analysen machen lassen. Geht gar nicht. Es gibt 15 LKA in der BRD...

2. Wenn die PD Heilbronn mit drin hängt, darf man auf keinen Fall den Bock zur  Gärtner  Soko machen.

Aber genau das hat man getan: 
Soko Parkplatz ab Mordtag in Heilbronn angesiedelt, mit Beteiligung des LKA.
DNA-Auswertung (von Kollegen-Spuren...)  beim LKA Stuttgart.


Das ist so ähnlich wie wenn man den Verfassungsschutz beauftragt, nach seinen eigenen  V-Leuten zu fahnden, die bei anderen V-Leuten in Chemnitz "untertauchten".


Sie verstehen?


http://eulenfurz.wordpress.com/

Kommentare:

  1. Fatalist mein Freund, die Aussage, dass die Funkgeräte DNA-frei und ohne Fingerabdrücke sind ist leider nicht zulässig.

    In deiner Liste wird eine Blutspur aufgeführt.
    Nur die und darauf bezieht sich die Aussage.
    Den Umkehrschluss daraus, mehr gibt es nicht, gibt dein Beleg nicht her.

    Das andere kann, muß aber nicht sein.

    AntwortenLöschen
  2. Doch, es sind 2 Funkgeräte ohne jede zugeordnete DNA-Spur.

    Absolut lächerlich.
    Sowas gibt es nicht.

    Es gibt auch in 4 Ordner "KT" keine weitere Erwähnung der Spuren Kfz.53 und 54, also der Funkgeräte.

    Ich habe den EINZIGE Treffer zitiert.

    Also Ball flachhalten ;)

    AntwortenLöschen
  3. Vergessen.
    Gibt es in den Unterlagen eine Erklärung, wie die Sonnenbrille auf den Sitz kommt, auf dem ja eigentlich Arnold saß, also kein Platz für selbige.
    Welche Spuren wurden an der Brille gefunden?

    AntwortenLöschen
  4. "Ich habe den EINZIGE Treffer zitiert.
    Also Ball flachhalten ;) "

    ... sicher ...

    und nun überarbeite deine beiträge auch. dna hast du ja nun gefunden.
    reißerische schlagzeilen sind stil der bimbozeitung.
    aufklärung ist sachlich, methodisch geprüft und seriös formuliert ... von satire mal abgesehen ;-))

    AntwortenLöschen