Freitag, 26. September 2014

Ist das politikforen.net im Besitz von Martin Thein, BfV? Spiegel-Autor Richard Meusers und BfV Hand in Hand?

Wenn mir nicht gesicherte Informationen zugetragen werden, dann habe ich grundsätzlich 2 Möglichkeiten, damit umzugehen:

1. Bloggen
2. Nicht Bloggen

Manche Leser schreiben mir, man dürfe nur gesicherte Infos bloggen, also Akten zum Beispiel, und die auch nicht selektiv.

Selektiv ist da wenig, da Dutzende Akten vollständig zu haben sind. 
Darunter die wirklich wichtigen! (siehe voriger Blogeintrag)




Andere Leser meinen, wenn hier unbestätigte Infos gebloggt werden, dann beschädige das die Glaubwürdigkeit des Ganzen.

Denen entgegne ich, falls ich darauf eingehe..., dass man Alles bloggen kann, auch unbestätigte Informationen, wenn man die als Solche klar ausweist: Nicht bestätigt.

Ausserdem kommen sehr oft die Bestätigungen "hinterher", finden den Blog, werden als "privat" kommentiert, also von mir gelesen, aber nicht veröffentlicht, oder an ganz anderer Stelle verwendet. Nicht zurückverfolgbar!



Bisher habe ich es wie folgt gehalten: Kommen dieselben Infos von mindestens 2 Quellen, dann werden sie als unbestätigt den Lesern mitgeteilt.

Zum Beispiel diese Info: Es gab nie eine V-Frau Krokus. Mehrere anonyme Quellen, derselbe (ähnliche) Inhalt im Kern. 
http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/07/es-gab-niemals-eine-v-frau-krokus.html

____________________________


Nun, es liegt folgende UNBESTÄTIGTE Info vor, die Sie selber für sich einordnen müssen, wie wir Alle das tun müssen, hinsichtlich ihrer Glaubwürdigkeit.

Der Beamte des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Martin Thein, war als "bernhard44" seit 2006 Mitglied des politikforen.net, stieg dann schnell zum Moderator auf, und übernahm 2010 nach dem Tod von Henning Stöltzel das Forum als Eigentümer.

Sein plötzliches Ausscheiden vor wenigen Monaten fällt zeitlich zusammen mit seinem Verschwinden als "Fan-Experte und Buchautor", wie 3SAT es gerade erst thematisiert hat:

Sehr sehr interessant!




Ist das "bernhard 44" von politikforen.net?

Infos (anonyme Kommentare sind möglich!!!) bitte "PRIVAT" oder ähnlich prägnantes voranstellen, DANKE!


WENN, also wenn, Konjunktiv!!!, wenn das stimmt, dann stellt sich die Frage, ob das BfV mit dem SPIEGEL gemeinsam einen Honigtopf namens politikforen.net betrieb, um dort gezielt zu desinformieren und Informationen abzuschöpfen.

Beispiel: ein hilfsbereiter Moderator bestätigt auf Anfrage, dass User "Blumenkind" wirklich eine IP aus Irland hat, also es sich um "Krokus" bzw. den Herrn Gronbach handelt.

Da tun sich ganz neue Gedanken auf, AUCH zu den Infos zur "Corelli NSU-CD von 2003". Oder etwa nicht?

Sollte ich den Menschen diese ungesicherte Info vorenthalten?
Ich denk ja garnicht dran :)

Kommentare:

  1. Ich sehe keinen Hinweis darauf, dass diese Behauptung wahr sein könnte.
    Ehrlich gesagt ist das HPF m.E. kein guter Honeypot, da wäre ein Forum mit ausschließlich nationaler Ausrichtung besser geeignet, da sich dort die Schreiberlinge ggs. zum regen Informationsaustausch verleiten.
    Und es auch einfacher ist, da man dort nicht so viele für den VS uninteressante Infos raus sieben müsste, die im HPF von Linken und "Normalos" raus gehauen werden.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man in Betracht zieht, dass auch Theins Kollege Christian Menhorn sich ebenfalls als Wissenschaftler/Buchauthor vorstellte

    http://www.amazon.com/Skinheads-Portrait-Subkultur-Christian-Menhorn/dp/3789075639

    dann darf man hier durchaus von einer Unterwanderungsstrategie für verschiedenste Szenen ausgehen.

    Schlecht für echte Wissenschaftler.

    Tommes

    AntwortenLöschen
  3. Mein Gott ist das erschreckend.

    Die infiltrieren mit Steuergeldern gezielt Internetforen und sogar die Fußballfanszene.
    Der Staat degeneriert!

    Leute wie Thein sind ein Problem für die FdGO.

    Ein Vorteil hat seine Enttarnung: Lothar Lingen!
    Ist Thein selbst Lothar Lingen?

    Diese Leute gehören nach München vors OLG. Erst als Zeugen.
    Dann als Angeklage.

    AntwortenLöschen
  4. Bernhard44 wohnte in Berlin, kann also kaum gleichzeitig in Köln an der Uni gearbeitet haben.

    AntwortenLöschen
  5. Nun, HPF hat das klar dementiert.

    AntwortenLöschen
  6. Blumenkind ist Observer ?

    AntwortenLöschen

  7. Kann man den Verdacht über den Abgleich von Schriftproben nachprüfen? Vom Stil her müßte man erkennen können, ob da ein Übereinstimmung besteht.

    Ich hatte übrigens immer brain freeze im Verdacht gehabt, dass er vom Dienst sei. Er hatte es ja auch irgendwie angedeutet. Er gab im Forum immer den Anwalt des Systems.

    Gruß,
    Th.R.

    AntwortenLöschen
  8. Im Video tauchte ein Dokument auf dem Schreibtisch von Petra Pau auf, das als Vorabversion zu haben ist.

    10. Gehört das Einrichten oder Anbieten von Internetforen und Blogs zu den
    Methoden des BfV, um Informationen über die in diesem Bereich agierende
    Personen und Gruppen zu gewinnen?


    Die Antwort ist streng geheim.

    Zu Thein wie üblich gar keine Aussage.

    Es sieht wohl danach aus, daß der laut Anfrage kein so guter Schriftsteller ist und sich das Buch hat aufschreiben lassen.

    AntwortenLöschen
  9. Bei Beweisen bitte weitermachen. Falls du Beweise hast oder noch welche bekommst, bitte posten. Es wäre ein Hammer. Ansonsten können wir nichts dazu sagen. Das HPF hat es intern vehement bestritten. Hoffentlich willst du nicht nur nachtreten, weil du im HPF gesperrt wurdest.

    AntwortenLöschen
  10. Und die Piratin Birgit Rydlewski hat ein Sellenangebot für Euch:

    Referent*in beliebigen Geschlechts für den
    Parlamentarischen Untersuchungsausschuss NSU

    Im Rahmen dieses Untersuchungsausschusses sollen die Aktivitäten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Nordrhein-Westfalen betrachtet, mögliche Unzulänglichkeiten nordrhein-westfälischer Sicherheitsbehörden untersucht und denkbare Konsequenzen aufgezeigt werden.

    Von der Bewerberin/dem Bewerber erwarten wir:
    · Einschlägige Erfahrung in der Arbeit gegen Rechtsextremismus
    · Umfassende Kenntnisse über die rechtsextremistische Szene in und außerhalb NRWs
    · Umfassende Kenntnisse über den Stand der Untersuchungen über bzw. Ermittlungen gegen den rechtsterroristischen „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU)
    · Sicherer Umgang mit gängigen Office-Anwendungen
    · Bereitschaft sich in neue Programme einzuarbeiten
    · Analytische und organisatorische Fähigkeiten sowie selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
    · Hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Eigenständigkeit und Eigeninitiative
    · Teamfähigkeit
    · Idealerweise Erfahrungen in parlamentarischen Abläufen
    · Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung

    Wir bieten Ihnen:
    · ein befristetes Angestelltenverhältnis für die Laufzeit des Untersuchungsausschusses
    · eine Vollzeitstelle mit regelmäßiger Wochenarbeitszeit von 40 Stunden
    · ein angenehmes Arbeitsklima
    · eine Vergütung nach Vereinbarung in Anlehnung an den TV-L
    · flexible Arbeitszeitgestaltung

    Ihre aussagekräftige Bewerbung mit vollständigen Unterlagen richten Sie bitte mit dem Betreff „PUA NSU“ unter Angabe Ihres Gehaltswunsches per E-Mail in einem einzigen Dokument (pdf) bis spätestens zum 12.10.2014 an:
    piratenfraktion {at} landtag.nrw(.)de
    Piratenfraktion im Landtag NRW
    Fraktionsgeschäftsführer Harald Wiese
    Platz des Landtags 1
    40221 Düsseldorf

    Rückfragen beantwortet Ihnen bei Bedarf Birgit Rydlewski unter 0177.7792284

    http://birgit-rydlewski.de/2014/09/25/stellenausschreibung-nsu-untersuchungsausschuss/

    Na, dann mal los und fleißig Bewerbungen schreiben!

    Adebar

    AntwortenLöschen
  11. langsam kennt man alle Mitarbeiter der Abteilung 2 beim BfV oder?
    Bis auf Lingen!?
    Der ist der Drahtzieher!
    Sein Boss war

    Wolfgang Cremer, von 1996 bis 2004 Leiter der Abteilung 2 (Rechtsextremismus) im BfV

    Präsident des BfV
    2000–2012 Heinz Fromm (SPD)
    1996–2000 Peter Frisch (SPD)

    Vizepräsident
    Klaus-Dieter Fritsche Vizepräsident von 1996 bis 2005

    Armin Pfahl-Traughber, Autor zahlreicher Zeitschriften, seit 1994 beim Bundesamt für Verfassungsschutz, Abt. Rechtsextremismus, zunächst als Referent, später zum Referatsleiter befördert. Heute Professor an der Fachhochschule des Bundes, Außenstelle BMI-Schule

    Matthias Weber, Diplom-Politologe, Autor im Jahrbuch Extremismus & Demokratie, Referent in der Abteilung 2 Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus des BfV

    AntwortenLöschen
  12. "die anmerkung" dürfte richtig liegen.

    Martin Thein war V-Mann-Führer im BfV.
    Wen der wohl alles so geführt hat?

    AntwortenLöschen
  13. Birgit Rydlewski fällt aus, selbst wenn es dem Rechtsstaat dienlich wäre.

    AntwortenLöschen
  14. "Von der Bewerberin/dem Bewerber erwarten wir:
    · Einschlägige Erfahrung in der Arbeit gegen Rechtsextremismus"

    LOL, anders übersetzt: Wir suchen jemanden für den unabhängigen Untersuchungsausschluss, der überzeugt ist, dass die UWEs schuldig sind.

    AntwortenLöschen
  15. Das Bundesamt für Verfassungsschutz sichtet im Rahmen der „Koordinierten Internetauswertung Rechtsextremismus“ laut Bundesregierung auch das Internetforum „politikforen.net“.

    http://www.bundestag.de/presse/hib/2014_06/-/284636

    AntwortenLöschen
  16. http://die-anmerkung.blogspot.de/2014/09/hpf-der-moderator-ist-immer-der-gartner.html

    Zu schön.

    Hat sich 2005 schon selbst geoutet, der Spiegel weiss sicher Bescheid...

    AntwortenLöschen
  17. Kann man also mit Fug und Recht davon ausgehen, daß Martin Thein identisch mit dem Moderator Bernhard44 ist und für das BfV arbeitet? KM

    AntwortenLöschen
  18. Man kann von gar nichts ausgehen, weil man nichts beweisen kann.

    Muss man klar so sehen, wie es ist.


    Es gibt immer viel Desinfo, die mit Bröckchen der Wahrheit angereichert wird, um glaubwürdiger zu erscheinen.

    Was ich vermute ist unwichtig.
    Es geht darum, Leser zum "Selber Denken" und Hinterfragen zu animieren.

    Die Rolle des HPF und ihr Mod vom Spiegel sind zu hinterfragen.

    Unterwanderung von solchen Plattformen findet statt, massiv statt, wer wollte das bestreiten?

    Allein schon DAS ist eine Sauerei.
    Es geht den Staat einen Scheissdreck an.

    Man muss erkennen:
    Das Grundgesetz ist gescheitert.
    Es konnte die Privatspäre der Bürger GEGEN den Orwellstaat nicht schützen.

    Konsequenzen?

    AntwortenLöschen
  19. Sehr beruhigend, dass der VS in den einschlägigen Extremistenforen so gut aufgestellt ist. Und wenn einer, wie Thein, auffliegt? Who Cares - Es geht natürlich "heiter weiter"!

    AntwortenLöschen