Freitag, 5. September 2014

Das BKA und die Uwe-Wohnung ab 2006. Kleinzelle? Trio? Blödsinn!

Lang und breit wurde nachgewiesen, dass in den Wohnungen "des Trios" ab Auszug bei Thomas Rothe 1998 es gar keine Zeugen gibt, dass dort Zschäpe oder gar ein Trio wohnte

Sogar die BKA-Akten dazu konnte Jedermann sich herunterladen. 
Bundesweit hat man ehemalige Nachbarn gefragt, es gab KEINEN EINZIGEN ZEUGEN.

Ausser mutmasslichen V-Leuten hätte man auch vor Gericht dazu nichts Beweisartiges vorbringen können, und man hat ausser einem offensichtlich erpressten Carsten Richter, der ein halbe Bestätigung brachte, maximal, auch niemanden vorgeladen. 

Das scheint aber Niemandem aufgefallen zu sein.
Schon gar nicht den Medien. 

Der NSU-Fake ist ohne die Medien undenkbar.
Die Komplizen des Tiefen Staates sitzen in den Redaktionsstuben der Leitmedien.




Grotesk wurde es bei der Wohnung Polenzstrasse in Zwickau, wo zum Beweis einer "Trio-Wohnung" von 2001 bis 2008 viele Zeugen auftraten, Nachbarn, die dort erst ab 2005/2006 selber gewohnt hatten, 
und die nichts von 2 Uwes wussten, die dort wohnten.

Zu Besuch, ja, das schon, auch ein "Wohnwagen" war dort oft, stand dann da, 
aber 2 Männer wohnten dort nicht. 

Hatten die Uwes einen eigenen Wohnwagen oder ein Wohnmobil?

Von der Messebaufirma, für die sie arbeiteten?
siehe unten


Nur Beate Zschäpe wohnte in der Polenzstrasse 2. Ab 2004 eventuell, ab 2001 eventuell, dann aber als Freundin von Matthias Dienelt, nicht mit einem "Uwe", welchem auch immer.

Das können Sie hier nachlesen:

Sonntag, 17. August 2014

Das Terrornest Polenzstrasse in Zwickau
Es hilft nichts, Sie müssen da durch...


Die NSU-Legende geht wie folgt:

Im Jahr 2001 zieht das Trio innerhalb Zwickaus um, in die Polenzstrasse 2, wo es bis 2008 bleiben wird. 
Dann Umzug in die Frühlingstrasse. 
Bis zum bitteren Ende im November 2011.


hab den orangenen Punkt mal reingekleckst...


Die offizielle Legende passt "so zu einem Drittel" zur Realität: 
Es stimmt, dass Beate Zschäpe dort wohnte. Ab wann ist fraglich.

Die Uwes wohnten dort nicht. Vielleicht mal kurzzeitig.
__________________________________


Wo wohnten die Uwes denn dann, und ab wann?
Wo waren die Uwes zwischen 2000 und 2006?
Als die Dönermorde begangen wurden?
Im Ausland?
Mit welchen Pässen/Identitäten?

Da hätten wir anzubieten den Reisepass von Fiedler, gültig bis 2003, mit Lichtbild von Uwe Böhnhardt, und den Reisepass von Max Florian Burkhardt, gültig bis 2003, mit dem Lichtbild von Uwe Mundlos.


"Legendiertes Identitätspapier"
so der Verdacht des Leiters des Passamtes Chemnitz 2011.

Nachlesbar hier:

Dienstag, 19. August 2014

Was haben wir zu legendierten Identitätsdokumenten im Fall "Trio" an Hinweisen?

1. Die Tatsache, dass der Reisepass Böhnhardt seit Ende 2011 bekannt war und komplett vertuscht wurde.

2. Die Tatsache, dass es keine Aussage über VISA-Stempel im Reisepass Mundlos gibt.
(ALIBIS der UWEs für Dönermorde.???..)

3. Umfangreiche Vertuschungsmassnahmen des BKA, um das Nicht-Prüfen zu verschleiern. In den Akten!!!



könnte ein legendiertes Identitätsdokument sein...

____________________________

Es ist also nicht bekannt, welche Identitäten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos nutzten, um auf Jahre zu verschwinden. Was man hat, das könnten Trugspuren sein. Gelegte falsche Spuren mit falschen echten Pässen.

Und da die Anklage und das BKA die Uwes als Dönermörder IN DEUTSCHLAND so dringend brauchen (wie die Bundesregierung und die Leitmedien auch), wird dazu auch nichts ermittelt werden.


Was man jedoch ermittelte, wenigstens in Ansätzen, das war die Wohnung des/der Uwes ab 2006. Trio, Kleinterrorzelle, Sie verstehen?

Und ihr Job, den sie wohl hatten, ein gut bezahlter Job, bei einer Messebau-Firma.






Deutschlandweit unterwegs bei der Messebaufirma eines Bekannten.
2006/2007. Beide Uwes.


Es werden die Namen der Firmen genannt."Rechtes Milieu".

Der Zeuge selbst hat die Uwes gesehen.
Mehrfach. Auf Messen etc. Noch 2008.




Und was ist da weiter ermittelt worden?

Gar nichts, denn es war ja ein Trio wohnhaft, in der Polenzstrasse, ab 2001, bis 2008, und danach wohnte dieses Trio in der Frühlingstrasse, bis zum 4.11.2011, jawoll, und das glauben die Leute, selbst wenn man ihnen nachweist, anhand Gerichtsaussagen und anhand Akten, dass das Blödsinn ist.

Auch wenn die Nachbarn in der Frühlingsstrasse sagen, dort wohnte ab Sommer 2011 niemand mehr... man liest das, lächelt einmal, "ach was für ein Blödsinn", und glaubt weiterhin an den Weihnachtsmann?

Selber denken! 



Es müssen die Inhaber und Kollegen der Uwes bei den Messebaufirmen befragt werden, namentlich bekannte Leute, wann die Uwes dort arbeiteten, und was sie von vorherigen Aufenthalten (im Ausland?) erzählt haben.

Es muss -zwingend per Gesetz- Belastendes und Entlastendes von Polizei und Staatsanwaltschaft GLEICHRANGIG ermittelt werden.

Das ist keine "kann-Bestimmung", das ist ZWINGEND gesetzlich vorgeschrieben, und es nennt sich "Rechtsstaat".

Wir verlangen unabhängige Ermittlungen zu den Alibis der Uwes die Dönermorde berteffend.

Wir klagen an, dass dies bislang seit fast 3 Jahren unterblieben ist, ein fortlaufender Gesetzesbruch. 

J´accuse!!!

Kommentare:

  1. Messebaufirma

    Zwei deutsche Vorarbeiter, 20 polnische Wanderarbeiter.

    AntwortenLöschen
  2. Wie witzig.
    Und so zielführend!

    Bin beeindruckt.

    AntwortenLöschen
  3. Wie hießen denn die Firmen genau?
    Dann kann man rescherschieren!
    Wer waren die Eigentümer?
    Waren das GMBHs?

    Und was wissen wir sicher von den Uwes 2000 bis 2011?

    Mache du doch mal eine übersichtliche Darstelleung.

    Du verwirrst ja alle leider.

    Du musst übersichtlicher alles klarstellen.

    Sonst raffen die Männer und Frauen des nicht!

    Oder hat man die Uwes schon 2000 gekillt und danach eingefrohren bis Eisenach?
    In irgendeiner Tiefkühltruhe einer Gerichtmedizin?

    AntwortenLöschen
  4. Denkfaulheit wird hier nicht unterstützt. Geh zu Killerbee :)

    AntwortenLöschen
  5. 2 Firmeninhaber sind namentlich genannt:

    Sickel und Köhler.

    1 Discothekeninhaber ebenfalls:

    Fischer oder so.

    Man muss halt mal lesen, sich ein wenig bemühen.

    AntwortenLöschen
  6. Es hat nichts mit DenkFAULHEIT zu tun, sondern, dass man in die falsche Richtung denken könnte.

    Zu den "Überwachungsvideos" fiel mir was ein. Die beiden haben doch Kartons getragen und den Besen bemüht; da wird es wohl einen Umzug gegeben haben und die Whg wurde besenrein übergeben?!Und die Reihenfolge der Bilder wird eh nicht stimmen.

    AntwortenLöschen
  7. Wir können den Fall nicht lösen.
    Ist einfach so!

    Wir können nur Widersprüche und Nicht-Ermittlungen und Beweisfälschungen darlegen, aber wir sind keine Staatsanwälte und keine Polizisten und erst recht keine Richter.

    Der Sinn dieses Blogbeitrages ist doch erkennbar der, dass das BKA selbst nicht an das

    "Kleinzellenzusammenlebetrio"

    glaubt.

    Und dass das BKA wichtigen Hinweisen nicht nachging, die zu einem ALIBI der Uwes hätten führen können.

    Ich meine... das ist doch einfach nachzuvollziehen, wenn man die Aktenauszüge einfach nur liest.

    Wir bieten sogar eine Interpretation an, eine Hilfestellung, der man nicht folgen muss, warum auch?, aber die doch Zusammenhänge erläutert.

    Wo ist das Problem?

    AntwortenLöschen
  8. Das Problem ist, dass Unschuldige zu Tätern gemacht werden und wir alle das wissen, aber nichts gegen diesen Staat ausrichten können und das macht mich sehr wütend.

    Das kann uns alle treffen, dass wir ins Visier geraten können, weil wir das falsche Gesicht haben und niemand glaubt und hilft uns.

    Das Problem sind die Vorurteile, die wir alle haben; das Problem ist das Desinteresse am Nächsten, die Blindheit und das feige Hinnehmen, statt um die Wahrheit zu kämpfen.

    Das Problem ist, dass die Leute keine Liebe in sich haben und ihnen deshalb alles egal ist.

    AntwortenLöschen