Dienstag, 9. September 2014

BKA-Listen zur Munition in Zwickau: Polizeimunition beim NSU, aber nicht aus Heilbronn!

Ergänzend zum letzten Blogbeitrag, der ist hier und endete mit:


Noch 2 StückMEN04A0501 ! Da waren es schon 16 Schuss Polizeimunition.
Aber nicht aus Heilbronn bzw. nicht von der BFE Böblingen!
Welche Erklärung hat man dafür?


2 Aufstellungen dazu:

Die 1. Aufstellung ist das offizielle Gutachten des BKA zur Munition in Zwickau.
Alle Patronen des Herstellers MEN sind rot eingefasst auf den Listen.

Zur Erinnerung:

MEN05B0503 ist BFE-Munition aus Heilbronnn.
MEN04A0501 ist andere Polizeimunition, Herkunft unbekannt.







für grosse Ansicht anklicken!



Die 2. Aufstellung ist die Übergabeliste dazu:






Es gibt da "kleinere Differenzen", was mit den Ausbildungsmängeln bei der Polizei zu tun haben dürfte.


Zum Beispiel beim KHK Eberwein.










MEN ist der Hersteller.




Ich habe einen schröcklichen Verdacht:

Ist das der KHK Jürgen Eberwein aus Regensburg, der eigentlich CSU-Politiker ist?
Ein Kripo-KHK, der den Hersteller MEN nicht kennt? 
Womit schiesst der denn dann? 

Was haben denn die Bayern dort zu suchen gehabt?

Aber ich kann mich ja auch irren, kein Problem!
Besser im Voraus entschuldigen ;)




http://www.regensburg-digital.de/polizei-%E2%80%9Ees-brennt-hinten-und-vorne%E2%80%9D/26082009/

http://www.regensburg.de/rathaus/stadtpolitik/stadtrat/csu/eberwein-juergen

http://csu-rgbg-2014.de/kandidaten/28/juergen-eberwein

Mit Kriminalhauptkommissaren, die nicht einmal Polizeipatronen erkennen wird das nichts.


Der KHK Eberwein sollte dringend ein Praktikum beim PD Menzel machen, 
dann erkennt er auch zukünftig auf Anhieb Polizeimunition




Kommentare:

  1. Antwort der SZ auf meine Mail und die Frage, ob man die eigene Berichterstattung tatsächlich selber glaube:
    immerhin wurde geantwortet...

    Sie haben nach unserer Meinung zum NSU-Prozess gefragt. Gerne antworten wir.
    Ja, wir glauben, was wir schreiben – sonst  würden wir es nicht schreiben. Und wir kennen auch den Blog, auf den Sie uns hinweisen. Dort wird sehr viel Halbwissen  mit Verschwörungstheorien vermischt. Von der Süddeutschen Zeitung dürfen Sie eine Berichterstattung erwarten, die sich strikt auf die Fakten und die Zeugenaussagen vor Gericht bezieht. Es gibt schon genug Unklarheiten in diesem Verfahren,  wir müssen nicht noch welche hinzuerfinden.
     
    Vielen Dank für Ihr Interesse.
    Mit freundlichen Grüßen,
     
    Annette Ramelsberger
    Gerichtsreporterin

    AntwortenLöschen
  2. Den Scheiss glaubt die Ramelsberger selbst nicht, den sie da schreibt.

    Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Der verzweifelte Versuch, den job zu behalten.

    AntwortenLöschen
  4. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/oktoberfest-attentat-neue-zweifel-an-der-einzeltaeter-these-1.2118985

    AntwortenLöschen
  5. na ja die ramelsberger hat es gut, ich lese meinen kindern abends die alten märchen der gebrüder grimm vor und sie kann auf den fundus ihrer berichte zurückgreifen, denke mit erfolg, die kinder schlafen freiwillig schneller ein ... wer will das schon glauben ...

    AntwortenLöschen
  6. In Hessen wurde ein Untersuchungsausschuss eingesetzt.

    http://www.fr-online.de/rhein-main/rechtsradikalismus-neue-fragen-im-nsu-prozess,1472796,28360752.html

    Gibt es eine Zusammenstellung mit Unregelmäßigkeiten?
    Was sagen die Akten?

    AntwortenLöschen


  7. http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/

    Donnerstag, 04. September 2014, 09:30 Uhr
    1. Zeuge: Polizeibeamter zu Ermittlungen zur KS Jena 90er Jahre
    2. Zeuge: Thomas Rothe (mutmaßl. Unterstützer)
    Freitag, 05. September 2014, 09:30 Uhr
    1. Zeuge: Ermittler zur Vernehmung von Enrico Theile
    2. Zeuge: R. E. (Bruder Angeklagter)

    http://www.nsu-watch.info/prozess/vorschau-prozess/

    Am Freitag war also Herr Theile dran.
    Was das nicht der mit der Ceska?

    Kann man Frau Ramelsberger dazu nicht aufklären?


    Die gesamten nächsten Prozesstage wird es um die Ceska gehen:

    Dienstag, 16. September 2014, 09:30 Uhr
    Zeugen: Ermittler der Kantonspolizei Bern zu Vernehmungen zur Ceska 2007/2008
    Mittwoch, 17. September 2014, 09:30 Uhr
    Zeugen: Ermittler der Kantonspolizei Bern zu Vernehmungen zur Ceska 2012
    Donnerstag, 19. September 2014, 09:30 Uhr
    1. Zeuge: Gerichtspräsident aus Thun/Schweiz zu Vernehmungen zur Ceska 2012
    2. Zeuge: EKHK Vögeler (Ermittlungen Mordserie Nürnberg)

    Montag 22. September 2014 09:30 Uhr
    Zeugin zu Hans-Ulrich Müller (Weg Ceska)


    Fatalist wird es einfach haben, da was zusammenzustellen und den Nebenkläger zuzuschicken, damit die endlich mal die richtigen Fragen stellen.

    AntwortenLöschen
  8. http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/gedenkstatte-fur-das-erste-opfer-der-nsu-mordserie-1.3877909

    Gedenkveranstaltung Enver Simsek - NSU-Schuld wird ohne jeden Zweifel postuliert.

    AntwortenLöschen
  9. Prof. Siegfried Mundlos

    hat er die Akten?
    Hat die Kiesewetter-Familie die Akten?

    Diese Leute müssen kontaktiert werden.
    Die werden alles tun, damit die Wahrheit ans Licht kommt!

    AntwortenLöschen
  10. Ich denke nicht, dass Prof Mundlos die Akten hat. Er ist nicht Nebenkläger oder sowas.

    Die Mutter von Kiesewetter ist anwaltlich als Nebenklägerin vertreten, die kennt also die Akten.

    AntwortenLöschen
  11. Die Gerichtsaussagen der Schweizer (bei der Vernehmung in Bern) sind bekannt: Beide leugnen, wie Theile, Länger auch.

    Der Germann, angeblicher Käufer hat nie die Waffe bekommen noch bezahlt!

    Das hat das BKA schon 2012 ausgesagt vor dem PUA Berlin.

    Da sind keinerlei Überraschungen zu erwarten, es ist alles auf dem Blog!!!

    AntwortenLöschen
  12. Ich will die ramelsberger gar nicht aufklären, sie wird weiter desinformieren, weil das ihr Job ist.

    Denkt da irgendwer, diese Leute wüssten nicht, dass der NSU ein Phantom ist?

    Na klar wissen sie das.
    Ihr Job ist aber nicht aufzuklären, sondern dem Staat zu dienen und ihn zu schützen.

    AntwortenLöschen
  13. Zu Kassel gibt es einen Tag.

    Fragen: War Yozgat V-Mann?
    Hatte Temme einen toten Briefkasten dort? (Nachrichten über Kunden, dort deponiert, Informationen)

    Schreib doch mal ne Liste, welche Fragen man stellen müsste!

    AntwortenLöschen
  14. natürlich ist alles auf dem Blog.

    Trotzdem wäre es lustig, pünktlich zum Prozesstag die CESKA-Story als Lüge zu entlarven.

    Da die Medien direkt über die Verhandlungen berichten, warum machst du es nicht hier auf dem Blog und wiederlegst tagesaktuell die Lügen?

    Dienstag 16.09. geht es in München los mit der Ceska.

    Da kommen die Schweizer....

    Mein Wunsch:
    Fokus auf die Ceska! Sammlung der Widersprüche und Unregelmäßigkeiten in den nächsten Tagen.

    Der Prozess ist ein Schauprozess. Eine Farce.
    Machen wir ihn lächerlich.
    Stellen wir ihn blos.
    Tagesaktuell!


    AntwortenLöschen
  15. Okay, machen wir am 16.9. Ceska-Schweiz.

    Du schreibst einen netten Gastbeitrag dazu, ist ja alles im Blog, und dann postest Du den im Forum, und dann kammt der auf den Blog am 16. oder 17.9.

    Taktisch klüger ist sicher der 17.9., wenn die Medienmärchen erscheinen sind.

    Vorbereitung ist die halbe Miete, carpe diem ;)

    AntwortenLöschen