Donnerstag, 11. September 2014

11. September = 4. November?

DER NSU IST WIRKLICH UNSER 11. SEPTEMBER 2001


Beide menschenverachtende Kapitalverbrechen sind nach wie vor unaufgeklärt, die Hintermänner weiter unter uns. Die medial präsentierten Täter waren kleine Lichter eines mit Informanten unterwandernden und kontrollierten Netzwerkes, erlegte Sündenböcke, die sich aufgrund ihrer “Selbstmorde” oder anderer Umstände nicht mehr wehren können. Die juristischen Einordnungen und medialen Vorverurteilungen basieren in beiden Fällen auf sehr zweifelhaften “Beweisen”. Die Schockwirkung beider Verbrechen wird in beiden Fällen schamlos politisch ausgenutzt.
Die Parallelen zwischen dem 11. September 2001 und der Verbrechensserie des sogenannten “National Sozialistischen Untergrunds” (NSU) sind augenscheinlich. http://friedensblick.de/13095/deswegen-ist-der-nsu-wirklich-unser-11-september-2001/
Hat Georg Lehle Recht?
Mit seinem Fazit hat er sicher Recht!

Fazit
Es zeugt keineswegs von Sympathie zu den perversen “religiösen” und politischen Ansichten der präsentierten Sündenböcke, wenn Zweifel über die “Entdeckungen” der angeblichen Beweise ihrer Täterschaft geäußert wird.
Zweifel zeugen vielmehr vom Bewusstsein des aufgeklärten Bürgers, der nicht an staatliche Magie glaubt sondern an seine Fähigkeit, den kritischen Verstand selbstständig zu benützen und  an seine Stärke, sich dem destruktiven Gruppenzwang zu widersetzen.
Gut gebrüllt, Löwe!

Sapere aude!
(Wage zu Wissen!)






Von 1784 und dennoch top-aktuell. Immanuel Kant.

Heute würde er sicher von den 3 F (Fick.., Fressen und Fernsehen) schreiben,
Recht hätte er nach wie vor.

Kommentare:

  1. Die Justiz und die Polizei ermitteln im Hintergrund. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus , heißt ein Sprichwort. Dennoch könnte es einen Durchbruch geben. Ein ermittelnder Kripo Beamter in Koblenz scheint auch mit der Presse gut verknüpft zu sein.

    AntwortenLöschen
  2. Der Unterschied zu 911 ist offensichtlich - die internen Ermittlugsakten der BRD-Staatsmafia sind an die Öffentlichkeit gelangt. Ich vertraue darauf, das es noch Teile des BRD-Jusitzsystems und der Polizei gibt, welche integer und treu zum Grundgesetz stehen. Ansonsten Gnade uns Gott!

    oink oink

    AntwortenLöschen
  3. Hehe,
    Gerade gefunden aus 2011.

    Trifft den Tenor aber sehr gut/genau
    (meiner Meinung nach).


    Antwort von anneele, 20.12.2011

    "Wage zu wissen" ist die direkte Übersetzung. Es bedeutet, dass man sich nicht von andern Menschen Überzeugungen vorschreiben lassen soll, sich also auf die Kraft und Einsicht des eigenen Verstandes verlässt. Befreiung aus der Abhängigkeit, des Denkens, das erfordert schon Mut. Auch gegen den Strom zu schwimmen, sich von allgemein für wahr gehaltenen Ansichten zu verabschieden, wenn man andere Erkenntnisse hat bzw. durch Nachdenken zu anderen Überzeugungen kommt.

    best regards

    AntwortenLöschen
  4. Hehe,
    Gerade gefunden aus 2011.

    Trifft den Tenor aber sehr gut/genau
    (meiner Meinung nach).


    Antwort von anneele, 20.12.2011

    "Wage zu wissen" ist die direkte Übersetzung. Es bedeutet, dass man sich nicht von andern Menschen Überzeugungen vorschreiben lassen soll, sich also auf die Kraft und Einsicht des eigenen Verstandes verlässt. Befreiung aus der Abhängigkeit, des Denkens, das erfordert schon Mut. Auch gegen den Strom zu schwimmen, sich von allgemein für wahr gehaltenen Ansichten zu verabschieden, wenn man andere Erkenntnisse hat bzw. durch Nachdenken zu anderen Überzeugungen kommt.

    best regards

    AntwortenLöschen
  5. http://www.heise.de/tp/news/Das-ist-kein-NSU-Netz-sondern-ein-Verfassungsschutz-Netz-2101609.html

    Artikel ist vom 18.12.2013, inhaltlich aber passender als alle heutigen Elaborate.

    AntwortenLöschen
  6. Guter Artikel der Neuen Rheinischen Zeitung - Parallelen Oktoberfestanschlag und NSU

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=19083

    Geheimdienste haben verschiedene Aufgaben. Dazu gehören Informationsbeschaffung, Desorientierung und Desinformation der Öffentlichkeit sowie Durchführung verdeckter Operationen, darunter so genannter False-Flag-Terror, der Personen oder Personengruppen in die Schuhe geschoben und je nach Intention beispielsweise als "linker", "rechter" oder "islamistischer" Terror inszeniert wird. Häufig praktizierte Methode ist dabei, die angeblichen Täter ums Leben kommen zu lassen, damit sie nicht mehr aussagen können
    ............
    Andreas von Bülow hat eine weitere Antwort auf die Frage, warum die Spuren in Richtung Rechtsextremismus gelegt worden sind: „Weil das das Nazi-Gespenst am Leben erhält. Das ist für den Fortbestand unseres schlechten Gewissens nötig und macht uns wehrlos z.B. beim großzügigen Verschenken von U-Booten, die dann sogar noch atomar hochgerüstet werden können. Und unsere Außenpolitik bleibt gefesselt. Außerdem wollen viele vernünftige Menschen mit deutschem Hintergrund raus aus der Falle in Nahost. Die sollen fortwährend abgeschreckt werden.“

    "Nationalsozialistischer Untergrund"

    Das ist eine Antwort, die fast noch besser auf den Fall zutrifft, der zurzeit in wesentlichem Umfang das öffentliche – besonders linke – Bewusstsein prägt: das Thema "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU).

    „So sehen False-Flag-Operationen aus“ war der Kommentar von Andreas von Bülow (siehe NRhZ-Ausgabe 378 vom 31.10.2012). Allein der Begriff kann perfekter kaum gewählt sein. Der Kampf um die Deutungshoheit, den DER SPIEGEL mit der Interpretation der im Brandschutt gefundenen, aber dennoch funktionsfähigen DVD als NSU-Bekenner-DVD trotz fehlender Beweiskraft eröffnete, hat volle Wirkung gezeigt. Die Frage nach den (tatsächlichen, möglicherweise aus Geheimdienstkreisen stammenden) Tätern wird kaum noch gestellt. Es herrscht Konsens: der so genannte NSU war’s – konkreter: die beiden unter ungeklärten Umständen zum Schweigen gebrachten Böhnhardt und Mundlos.

    Das Israel-Portal Hagalil berichtet am 21.5.2013: Justizministerin „Leutheusser-Schnarrenberger reist nach Israel“. Sie werde dabei „über die politischen Konsequenzen“ in Sachen „NSU berichten, die sich jenseits der Arbeit des Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestages und des derzeit anhängigen Strafprozesses am OLG München gegen Beate Zschäpe u.a. ergeben.“ Was heißt jenseits?

    Mit dem Thema NSU ist ein Spielfeld geschaffen, auf dem sich die "linke" Öffentlichkeit ungestraft bewegen kann – im Gegenteil befördert durch eine Parteienfront quer durch den Bundestag. Es ist ein Schauplatz geschaffen, der von den wirklich großen Verbrechen wie dem so genannten "Krieg gegen den Terror" mit bislang mehr als 1,7 Millionen Toten, den Überfällen auf Länder wie Libyen oder Syrien oder der unaufhaltsam betriebenen ethnischen Säuberung Palästinas ablenkt.

    AntwortenLöschen
  7. http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18303

    Als Ergänzung zum Blogeintrag Widersprüche Paulchen-Video

    Mit NSU ist ein wirkungsvolles Codewort erfunden, das die Republik in Atem hält. Den Toten wird post mortem der eindrucksvolle Name "Nationalsozialistischer Untergrund“ gegeben. Und das Überragende des Coups besteht darin, dass die komplette Öffentlichkeit – fast ohne Ausnahme – die Story zur Grundlage ihres Denkens macht.

    Niemand hinterfragt die Aussagekraft und die Autorenschaft des Videos. Niemand fragt, wer sich die wirkungsvolle Bezeichnung NSU tatsächlich ausgedacht hat und warum sie erst nach dem Tod der Hauptakteure in Umlauf gebracht worden ist. Kaum jemand geht der Frage nach, wie wahrscheinlich es ist, in einem von einer Explosion verwüsteten, ausgebrannten Haus eine intakte DVD zu "finden“. Und kaum jemand fragt, wer an der Story insgesamt ein Interesse hat?
    ...........
    Der Coup ist grandios. Alle Welt glaubt die Story mit dem NSU-Bekennervideo. Eine Reihe von Verbrechen gelten ab jetzt als aufgeklärt. Für die Ermordung von zehn Menschen wird anhand des Videos die 3er-Gruppe mit der Bezeichnung NSU verantwortlich gemacht. Aufgrund des angeblichen Versagens des Staates kann die Beseitigung der Trennung von Polizei und Geheimdiensten ins Auge gefasst werden. Insbesondere für die "Linken“ ist ein Spielfeld geschaffen, auf dem sich Entrüstung austoben darf. Die Zahl der Publikationen in den Medien von "links“ bis "rechts“ ist gigantisch. Ein wesentlicher Teil der öffentlichen Aufmerksamkeit wird hier gebunden. Von den großen Verbrechen unserer Zeit wird abgelenkt.
    ...........
    Zweifelndes, hinterfragendes Denken, das in Betracht zieht, dass wir es mit einer False-Flag-Operation besonderer Art, mit einem geschickt inszenierten Desorientierungsmanöver zu tun haben, ist ausgeschaltet. Selbst in einer kritischen Zeitung wie der jungen Welt, die für sich reklamiert, die Lügen unserer Zeit aufdecken zu wollen, ist vom „Auffliegen der für zehn Morde verantwortlichen Terrorzelle“ die Rede. Dabei ist es kein Kunststück zu erkennen, dass die Beweiskraft des "Bekennervideos“ gegen Null geht. Der nahe liegende Gedanke, dass das NSU-Konstrukt insgesamt eine Geheimdienst-Kreation ist, kommt nicht auf. Für Geheimdienste ist es keine besonders schwierige Aufgabe, zwei Menschen auszuschalten, ein Haus in die Luft zu sprengen und eine DVD zu platzieren und dann zu "finden“.
    .............
    Wir sehen: Es ist vorrangig der Spiegel, der für fast die ganze Öffentlichkeit die Richtung vorgibt. Wahnsinn, wie so etwas immer wieder funktioniert! Das Ganze ist so geschickt eingefädelt, dass selbst überwiegende Teile der Linken den Grundaussagen der Story Glauben schenken. Die Geschichte scheint für Linke geradezu wie geschaffen zu sein. Wenn es gegen "Rechts“ geht, nehmen "Linke“ die über die Herrschaftsmedien transportierten Denkvorgaben der Herrschenden begierig auf.

    Und auch der für die Süddeutsche Zeitung schreibende Hans Leyendecker tut, was er kann, indem er am 26.12.2011 diejenigen, die in Erwägung ziehen, dass die beiden Männer in Eisenach von einer „in Diensten des Staates stehenden Person“ getötet worden sein könnten, als „Rauner“ und „Verschwörungsjunkies“ hinstellt. Er wird seinen Grund dafür haben.

    AntwortenLöschen
  8. http://www.blog-rechtsanwael.de/

    Blog bereits bekannt?

    AntwortenLöschen
  9. Nein, kannte ich nicht.
    Interessant.

    AntwortenLöschen
  10. Die Schneeflocke - sehr aufschlußreich:


    http://www.blog-rechtsanwael.de/entscheidung-des-europaischen-gerichtshofes-in-sachen-brosa-nun-in-deutscher-ubersetzung/


    AntwortenLöschen
  11. Diese Herren Schön und Reinecke sind eher Linksanwälte als Rechtsanwälte, aalglatt und kein Interesse an der Wahrheitsfindung. Diese Opferanwälte haben nur den Kampf gegen Räächtz im Kopp (+ auskömmlich Kohle fürs Rumsitzen vor Gericht).

    AntwortenLöschen
  12. Der Blog der Reechtsanwäl.de ist für den Popes. Die gehen davon aus, dass die Uwes die Täter waren und Zschäpe Mittäterin. Die sollen die Fresse halten, diese Täter:"Erste Gesamtschau von Indizien für die Mittäterschaft von Zschäpe".

    AntwortenLöschen