Sonntag, 3. August 2014

U.B. und U.M. im Womo: Kopfschüsse aus Pumpgun Winchester. Ach, wirklich?

Wieder ganz einfach:




Es lagen 2 Pumpguns bei den toten Uwes im Wohnmobil. 


Die heisst Mossberg, nicht Masberg...

vorn die Maverick, hinten die Winchester. Leiche 1.1 "Uwe B." bereits rausgeräumt.
Leiche 1.2 "Uwe M." kauert da noch...



Eine dieser Pumpguns habe eine leere Hülse im Lauf gehabt, die eines Brenneke Flintenlaufgeschosses, und das sei die Maverick gewesen. 
Sie hatte weitere solcher Geschosse im Röhrenmagazin.

Die andere Pumpgun, die Winchester, das sei die Waffe, mit der erst der Mundlos den Böhnhardt erschossen habe, dann habe er Feuer gelegt, auf der Sitzbank (im Foto nicht richtig zu sehen, vorn rechts am Fenster), und dann habe er sich hingesetzt, die Winchester in den Mund geschoben, die Waffe leicht aufwärts gerichtet sich den Kopf weggeschossen.

Auch diese Waffe hatte weitere Patronen im Röhrenmagazin. Alles dieselbe Munition: Flintenlaufgeschosse Brenneke.


Dass er dabei nicht atmete ist klar, denn sonst hätte er CO (Kohlenmonoxid)  im Blut gehabt, und Russpartikel in Luftröhre und Lunge. Aber das verkompliziert die Sache... lassen wir weg. 



Soweit verstanden?

Es war also so:

Die beiden aufgefundenen leeren Hülsen "Pumpgun Brenneke-Flintenlaufgeschoss" wurden aus der Winchester-Pumpgun abgeschossen.

Das erzählt man uns seit dem 21.11.2011, Bundestags-Innenausschuss-Sitzung.

Das stimmt nicht.
Das stimmt nicht.
Das stimmt nicht.
Das stimmt nicht.

Die Wahrheit ist, dass das BKA, KT 21, die leeren Hülsen keiner Waffe zuordnen konnte.
(und die Projektile, Durchmesser 18 mm (!!!) fand man nie...)

In dieser Akte:



ist das Gutachten dazu:




Und dort steht, und -logo- hat BKA-Präsident Ziercke das gewusst, als er den Bundestags-Innenausschuss am 21.11.2011 "wahrheitsgemäss unterrichtete"---- hüstel----




1  Gegenstand der Untersuchung
Zur kriminaltechnischen Begutachtung wurden mit o.a. Waffen -Sprengstoff -Meldung folgende Gegenstände übersandt:
2 Hülsen, Kaliber 12, Spur Nr. 1.4./3.0 und 1.4./11.0



5.3  Schusswaffensystembestimmung
Die auf den Schrothülsen erkennbaren Waffenspuren erlauben keine Aussage zu dem bei der Tatausübung benutzten Waffensystem.


Alles klar?

Hat das Jeder verstanden?














Man darf nicht so stark vereinfachen, dass es am Ende zur Lüge bzw. zur Desinformation gerät, liebe Journalisten von den Medien. Aber das war sicher auch nur "ein Versehen"... ein Ständiges... über Jahre...


Und jetzt gibt es noch "Ausschusslöcher" und "Feuerfotos" der Kripo Gotha.
Weil Sonntag ist.



Das Feuer hat am stärksten im vorderen Bereich gewütet, es gibt kein einziges Asservat aus dem vorderen Doppel-Bett im Alkoven, obwohl das Feuer ohne Benzin oder so, mittels ein wenig Papier auf der Sitzbank entfacht worden sein soll...

Hinten, da wo Uwe M. kauert, dort wo auf dem hinteren Hochbett Geld und Ausweise und alles Mögliche gefunden wurde, zu höchst unterschiedlichen Zeiten, vom 5.11. bis zum 23.11.2011, die AUTOSCHLÜSSEL des Womos sinniger Weise ZULETZT!!! , die doch stecken sollten im Zündschloss... dort hinten jedenfalls hat es gar nicht gebrannt.



Wie man sehen kann, ist VORN OBEN alles verbrannt:











Da lag genau an der Ecke der Sitzbank zum Fahrerhaus "über der 2 von der 254" die 9 mm Hülse, die erst am 18.11.2011 gefunden wurde... hüstel... unter Bergen von Schutt, jawoll !!!


Es gibt kein einziges Foto des hinteren Nummernschildes in den Akten, die "TÜV-Plaketten" hätten mich sehr interessiert... die gibt es wohl nämlich nicht...


 Oberhalb des "Feuerausbruchs" ist gar nichts verbrannt.
Und das Highlight kommt zum Schluss:

Regiefehler "Licht im Kühlschrank", denn die Batterien klemmt man stets zuerst ab...




Man hat dann eben das Foto nochmals gemacht ;)



Sieht man an den Seitenzahlen...


Und was den toten Uwe B. angeht:

Wir werden die Schlagzahl -und die drastischen Fotos, und da haben wir nicht nur die Uwes, da haben wir noch viel viel mehr...  -     solange weiter erhöhen, bis dieser ganze kriminelle Sumpf endlich aufgeräumt wird.

Das werden schon die Richtigen lesen. Selbst wenn ich es noch kleiner schreibe. Da bin ich sicher.
Gruß Christian "fatalist", meinen Familiennamen kenne "die" auch.
Mir egal...

Kommentare:

  1. Moin Christian,
    Bei dem Bild vom Kühlschrank wurde der weiße Innenraum mit dem Blitz überbelichtet und reflektierte diesen zurück. Somit gibt es den Anschein, als ob der Kühlschrank an wäre. Danach wurde das Foto ohne Blitz und zusätzlicher Lichtquelle wiederholt... Also sehe ich hier kein Regiefehler...
    Gruß Maik

    AntwortenLöschen
  2. Ach was, ich liebe es, wenn da gerade die Selbstmordpumpgun zerflogen ist, und man übers Kühlschranklocht diskutiert.

    Es ist sooooooo typisch, ich danke für diesen Lacher.

    Aber okay, ich lösche den Kommentar.

    DANKE !!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Licht im Kühlschrank? Wohl eher reflektiertes Blitzlicht.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christian
    Auf Bl. 439 ist der Tote 1.2 Uwe M. in Kauerhaltung zu sehen. Das Bild ist leider sehr klein aber man kann an der Rückwand recht gut sehen, daß diese bei der Schußabgabe jedenfalls nicht verunreinigt wurde. Das ist bei der erkennbaren Schwere der Verletzung nahezu unmöglich. An der Stelle müsste nach meinen, langjährigen Erfahrungen eine ziemliche Sauerei entstanden sein. Wo soll Uwe M. laut Akte gestanden, gehockt oder gesessen haben, als er sich selbst getötet haben soll? Gibt es eine Möglichkeit, gesichert Kontakt zu Dir aufzunehmen? Anwalt?

    AntwortenLöschen
  5. Auch auf die Gefahr hin mich lächerlich zu machen, bin ja blutiger Laie, aber wenn ich Uwe M. dort kauern sehe, dann sieht das für mich eher nach Hinrichtung aus, als nach Selbstmord. Müsste er die Waffe nicht noch viel näher "am Mann" haben?

    AntwortenLöschen
  6. Das Bild ist klein, aber das untere Bett wurde für die Fotos HOCHGEKLAPPT.

    Daher ist es ja blutspritzer frei...

    Denn es war UNTEN, also gab es KEINE Fahrräder in der Heckgarage.

    GLÜCKWUNSCH !!!!

    AntwortenLöschen
  7. Leute, ich teste gerne mein Publikum, und deshalb ist das Licht im Kühlschrank drin.

    VÖLLIG UNWICHTIG.

    Und Ja, man kann mir eine private Nachricht im fatalist-forum schreiben, oder einen Kommentar hier, aufm Blog, wo man PRIVATE NACHRICHT reinschreibt...

    Uwe Mundlos hat auch Eltern, und darum ist das Bild so klein.

    Ich ringe seit Wochen mit mir, ob ich es überhaupt bringe soll...

    Wir haben das Alles auch in riesig, glaubt mir, da wird einem schlecht. Aufm Sektionstisch, und in Einzelteilen.

    Das will niemand sehen...

    AntwortenLöschen
  8. Fatalist, ich Spinner muss dann doch mal ne doofe Frage stellen.

    Wenn die beiden im WoMo erschossen wurden, waren sie auch wirklich jene, die es gemietet haben? Ich glaube das nämlich nicht.

    Vielleicht wurde das WoMo nur vorgeschoben, um die beiden darin zu entsorgen.

    Je öfter Du das WoMo erwähnst, desto mehr zweifel ich daran, dass es von den beiden gemietet wurde (okay Gerlach...?), denn zum Einen wie oben erwähnt und zum Anderen sind sie immer zu Dritt in Urlaub gefahren, WOBEI, es kann sein, dass sie es gemietet haben, zurück zu Beate fahren wollten und unterwegs abgefangen wurden.

    Mit Sicherheit wollten die keine Bank überfallen, weil Banken nur noch geringes Bargeld haben und alles andere über Codes und die Kontoinhaber geht.

    AntwortenLöschen
  9. Also waren die Toten ganz sicher Mundlos und Böhnhardt, keine Unbekannten?

    AntwortenLöschen
  10. Kartoffelpuffr, genau diese Frage stelle ich mir auch, die mit den Anmietern des WOmos.

    Der Blogeintrag dazu ist fertig, und dann lese ich Deinen Kommentar dazu!!!

    2 Idioten, ein Gedanke.

    Morgen wenn Du aufwachst, schau rein, wird Dir gefallen!!!

    Gruß

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann mich von dem Blogbeitrag gar nicht richtig trennen. Mich irritiert die Füllung des Kühlschranks. Sieht eher nach Urlaubsreise aus, als nach Banküberfall. Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass auf allen Fotos, die man vom "Trio" kennt und auf denen irgendwelche Lebensmittel zu sehen sind (Kühlschrank Womo, Regale im Keller Frühlingsstraße, Urlaubsfotos), niemals alkoholische Getränke zu sehen sind? Passt irgendwie nicht zum gerne verbreiteten Bild vom dauerbesoffenen Neonazi.
    Vielleicht verliere ich mich aber auch nur in Nebensächlichkeiten. Nix für ungut.

    AntwortenLöschen
  12. Erdbeermilch von Müller, diesem Subventionsbetrüger?

    No go.

    AntwortenLöschen
  13. Wer weiß, was Müller dem BKA bezahlt hat, dass er dort seine Produkte platzieren kann....
    O.K.,...Spaß beiseite, Ernst kommt.

    AntwortenLöschen
  14. Nun, ich gebe meinen Senf zu der Sache mit dem CO in den Lungen:

    Ist es nicht möglich, dass einer der UWEs das Feuerzeug an etwas leicht brennbares hält und sich dann umgehend erschiesst? Das geht ja nur ein paar Sekunden. Und solange der Brand nur winzig ist, wird nur wenig CO produziert. Darum kein CO in den Lungen?

    Kühlschrank: WoMo-Kühlschränke laufen mit Gas, jedenfalls der Kompressor. Wie es mit dem Licht aussieht, weiss ich nicht.

    Pump-Guns: Beim Pump-Gun wird das Geschoss nicht in den Lauf gepresst, der Lauf hat auch keine Züge. Das ist einfach ein Rohr, fertig, darum wird man auch kaum feststellen können, welches Geschoss aus welchem Lauf kam.

    Ansonsten Danke für den Bericht.

    AntwortenLöschen
  15. Jaja, die Erdbeermilch. An der hatte doch der Mann genuckelt, der später eine Spur bei einer Bandido-Schießerei in Berlin hinterließ.

    @fatalist, Du erkennst hoffentlich, daß ich gerade meine Hausarbeiten erledige ;)

    AntwortenLöschen
  16. Hausarbeiten?

    Ick mache täglich welche, det kannste glooben...

    AntwortenLöschen
  17. "Pump-Guns: Beim Pump-Gun wird das Geschoss nicht in den Lauf gepresst, der Lauf hat auch keine Züge. Das ist einfach ein Rohr, fertig, darum wird man auch kaum feststellen können, welches Geschoss aus welchem Lauf kam."

    Das ist nicht der Punkt!

    Man hat es uns aber gesagt, jahrelang, es sei die Winchester gewesen.

    DAS ist der Punkt!!!

    AntwortenLöschen
  18. "Daraus folgt zwangsläufig, das die Waffe, mit der die beiden Uwes erschossen wurden, NICHT im Wohnmobil war, es also einen DRITTEN MANN - den TÄTER, geben MUSS."

    Nein, falsch.


    Es geht darum, dass die Waffe nicht eine der Uwe Pumguns sein MUSS, wie man uns erzählt, nämlich die Winchester, sondern dass man das nicht weiss.

    Du möchtest gerne Blödsinn schreiben?

    Mach nen Blog auf!

    Hier ist ENDE Gelände.

    AntwortenLöschen
  19. Mundlos hat erst UB erschossen, dann sich. So die LEgende.

    Nun schau Dir mal das Ausschußloch in der Decke des Wohnmobils Alkoven vorn an.
    Ziemlich weit vorn, nicht?

    Nun schau Dir das Kaliber der Wumme an. Der Mann soll von links getroffen worden sein und das Projektil ist rechts am Kopf ausgetreten. Was sagt der Sektionsbericht?
    Wie kann das Projektil in einem derart steilen Winkel durch die Decke gehen, wenn der Austritt an der Seite des Kopfes erfolgt ist?

    Und wenn man von einem Projektil Cal. 12 getroffen wird, dann fällt man sicherlich nach vorn in Richtung des Schützen? Der Tote lag bäuchlings!

    AntwortenLöschen