Freitag, 8. August 2014

Falschaussagen vor Gericht und/oder im Bundestag: Die Obduktionen am 5.11.2011

Still und heimlich, und erst nach Monaten hat NSU-Watch das
Protokoll des 114. Verhandlungstages online gestellt. 
Nein, 14. Juni ist -wieder einmal- eine NSU-Watch-Lüge. 
7. August dürfte der Wahrheit näher kommen.

Der Mediziner war schon am 21. Mai im Münchner Gericht gewesen. Gerade vom dem Tag fehlt das Protokoll bei nsu-watch.
Mein Screenshot vom 24. Juli 2014:


Erwischt. Doppelt.
Macht Spass.
_________________________________


Das Protokoll enthält abenteuerliche Aussagen, die entweder falsch sind, oder andere Gerichtszeugen wie PD Michael Menzel oder den Präsidenten des BKA und den Generalbundesanwalt  (Sitzung 21.11.2011, Bundestags-Innenausschuss) der Falschaussage überführen.


1. Kein Russ in den Atemwegen
Sie hätten am 5.11.2011 die Sektionen geplant. Zunächst seien die Leichen in die radiologische Klinik gebracht worden, um dort in einem CT-Scanner eine Ganzkörperaufnahme beider Leichen zu machen.
Danach seien die Leichen in ihr Institut gelangt. Er habe mit der Leiche Böhnhardt begonnen, der sei zu dem Zeitpunkt nicht bekannt gewesen und sei deswegen bei ihm unter “Leiche 1″ gelaufen. 
Sie hätten keine Spuren von Rauchgaseinatmung und keine Rußbestandteile in den Atemwegen gefunden, so Heiderstädt, so dass sie keinen Hinweis hätten, dass da noch eingeatmet wurde.
Auch hier hätten sie keine Rauchgas- oder Rußeinatmung. 
Wir halten fest: 
BEIDE Leichen hatten keine Anzeichen für Russ in Lungen oder Atemwegen.



Ziercke und Range haben den Bundestag am 21.11.2011 belogen.

1. Hinsichtlich der Behauptung, Mundlos habe Russpartikel in der Lunge gehabt.
2. Hinsichtlich der beiden Schüsse aus der Pumpgun Winchester als nachgewiesene       
     Selbstmordschüsse.

Konsequenzen?



1b. Kein Kohlenmonoxid im Blut
Heiderstädt sagt, es habe auch nach den chemisch-toxikologischen Untersuchungen keinen Beleg für eine Rauchgaseinatmung gegeben, es sei kein CO gefunden worden, damit gebe es keinen Beleg für eine Rauchgasvergiftung.
Alles schon seit langer Zeit hier im Blog zu lesen... Hämoglobin nimmt CO ca. 325 mal schneller auf als O2... siehe auch Oury Jalloh... alles hier im Blog...



Lesetipp extern:

UWE MUNDLOS ENTBLÖSST DEUTSCHLAND ALS BANANENSTAAT

Der Tod des Neo-Nazis Uwe Mundlos entwickelt sich zur Staatsaffäre; der Umstand seiner Ermordung soll offenbar mit aller Staatsgewalt vertuscht werden. Verstrickt wären darin parteiübergreifend Spitzenpolitiker, führende staatliche Institutionen wie Generalbundesanwaltschaft, und die Massen-Medien, die gleichgeschaltet den Sachverhalt verfälscht darstellen.
Dem ist Nichts hinzuzufügen.

______________________________


2. Die Tattoos von Uwe B.
Außerdem seien noch Tätowierungen gefunden worden, einmal am rechten Oberarm ein Soldat mit Stahlhelm und Ornamenten. Alles was sie getan hätten bei der Sektion sei vom LKA fotografiert worden, die Spurengruppe sei bei der gesamten Sektion dabei gewesen. Eine weitere Tätowierung sei am rechten Oberschenkel gewesen: Ornamente mit zwei Gesichtern. Es sei für DNA-Bestimmung und toxikologische Untersuchungen Material entnommen worden.






Falschaussage von Polizeidirektor Menzel vor Gericht:
Tattoo linke Wade, daraus hätten er selbst und LKA-Zielfahnder Sven Wunderlich auf Böhnhardt geschlossen. 

Konsequenzen?

Fragwürdige Zeugenaussagen der Urlaubsbekanntschaften von Fehmarn, die ein Tattoo auf "Geris" (Gerlach = Böhnhardt) linker Wade bestätigten vor Gericht, das aber 2011 frisch "übertätowiert war mit Blumenranken".

Wenn das so stimmte, dann wäre die Leiche Uwe B. nicht Uwe Böhnhardt...
(Hinweis: In den Akten steht lediglich, es sei ein Sohn der Eltern Böhnhardt identifiziert worden.
Dort steht nicht "Uwe". Dies Tatsache hat aber Niemanden bislang zu einem Kommentar veranlasst... )





3. Etwas dicklich geschilderter Bankräuber am 4.11.2011 in der Sparkasse Eisenach

Merkwürdig, denn der Fachmann sagt:
 Auffällig sei bei beiden der muskulöse Körperbau.
U.M.
Wer hat den Bankraub durchgeführt, wer ist der Mann mit langem schulterlangen Haar, der am 4.11.2011 morgens vor dem Bankraub am geparkten Wohnmobil in der Nähe von Obi gesehen wurde?   Rauchend, neben sich 2 Fahrräder?

Der Zeuge muss zum Kennzeichen befragt werden, ob er wirklich nur "V" erinnerte, 
oder "V-MK xxxx" oder wie der Zwickauer Nachbar "V-AH xxxx".

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den Kommentar gelesen, und dann wunschgemäss gelöscht.

    Es ist völlig egal, wo ein Aufklärer ideologisch steht. Man muss die nehmen, die es gibt.

    Ist einfach so, und mit "Freunden" hat das überhaupt nichts zu tun.

    Wer für die Aufklärung der Morde und Verbrechen einsteht, und für die massive Beweisfälschung danach, der ist mein Verbündeter.

    Ob das AM ist oder Linke, das ist überhaupt nicht wichtig.

    Es geht hier nicht um Schönheitspreise, es geht um Recht und Gesetz bzw. deren Wiederherstellung.

    Wer da mitmacht ist Verbündeter, Spaltungsansinnen sind beim ollen Fatalisten völlig zwecklos, der kennt die Tricks alle... mit allen Hunden gehetzt...

    AntwortenLöschen
  3. Zitat:
    »2. Die Tattoos von Uwe B.

    Außerdem seien noch Tätowierungen gefunden worden, einmal am rechten Oberarm ein Soldat mit Stahlhelm und Ornamenten. [...] Eine weitere Tätowierung sei am rechten Oberschenkel gewesen: Ornamente mit zwei Gesichtern.«


    Das war (nach fast einem Vierteljahr) die Antifa-Seite NSU-Watch, oder?

    Kunststück, wo jetzt schon seit Wochen die Fotos der Tätowierungen hier auf dem Blog veröffentlicht sind.

    Interessant wäre gewesen, was die Berufsmanipulateure von »VSU -Watch« geschrieben hätten, wenn sie die Obduktionsfotos von dieser Seite hier, die sie offiziell verachten und diffamieren, nicht gekannt hätten.

    Ich würde wetten: »Linker Unterschenkel«.

    AntwortenLöschen
  4. ich wette nicht dagegen :)

    VSU-Watch ist sehr gut !!!

    AntwortenLöschen
  5. Umberto Eco hat in seinem Roman "Der Friedhof in Prag" besonders das fiktive Leben eines indicateurs (Fälschers) beschrieben: jenes vom Anti-Helden Simonini (Siehe "Protokolle der Weisen von Zion").

    Perfektibilisieren

    AntwortenLöschen
  6. Da viel mit Bildern gearbeitet wird, es aber auch Grenzen gibt, wäre einmal eine Grundaussage nützlich,ob den beide Opfer als B@M optisch noch identifizierbar sind?

    Also Klartext, kannst du sie klar erkennen?

    AntwortenLöschen
  7. "Nein, das kann wohl niemand."

    Ok, ich glaube deiner Bewertung.
    Nur am 16. VT konnten das alle, denn sie erkannten Mundlos. Ganz vorne die Welt.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article117457934/Arzt-untersucht-Zschaepe-Goetzl-beendet-Sitzungstag.html

    Theoretisch müßte das Foto vom Richter doch auch in deinen Unterlagen sein?

    Aber zurück zur Identifizierung.
    Eine Chance haben wir noch, Tattoo hin oder her, das sind die Ohren.
    Geben deine Bilder eine Vergrößerung nur der Ohren her.
    Bei Böhnhardt wäre das linke ideal.

    Ohren sind nicht sicher, aber sie schaffen mehr Fakten.

    AntwortenLöschen
  8. Sicher habe ich dieses Foto ebenso wie alle anderen Fotos vorliegen, ich könnte Dir sogar die Luftröhre einzeln zeigen, oder die Lungen...

    und ja, Grossaufnahmen der Ohren existieren, man hat das genauestens fotografiert.

    Wenn jemand einen Gutachter benennt, bekommt der Gutachter auch die Ohrenfotos.

    Aber nur DIREKT. Von mir zu ihm.

    Kein Problem.

    AntwortenLöschen
  9. Gutachter kann Schritt zwei sein. Schritt eins wäre erst mal Schwarmintelligenz.
    Hier schönes Bild linkes Ohr Böhnhardt.
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4919008/war-uwe-boehnhardt-auch-ein-kindsmoerder-.html

    Ausschneiden, deins gleiche Größe daneben und wir haben bereits einen Trend und falls sehr ähnlich, die These V-Mann erhärtet.

    Falls Abweichungen, na dann brauchste keinen Gutachter mehr ;-))

    AntwortenLöschen
  10. Wir wagen es, ich muss das Bild allerdings zensieren.

    AntwortenLöschen
  11. Und es geschieht im Forum!
    Die Bilder sind da für Jedermann zugänglich, aber solche Diskussionen sind ... grenzwertig, irgendwie.

    AntwortenLöschen
  12. ist da. Siehe Forum.

    Na dann vergleicht mal schön...

    AntwortenLöschen
  13. Danke, signifikant gleich!
    Das Problem aber, Ausschnitte sind beliebig mit dem Ohr deiner Wahl manipulierbar.
    Kannst du nur ausschließen, indem du Kopfbilder nimmst und selber vergrößerst.
    Mach mal für dich.
    Wenn dann das gleiche Ohr, dann Glückwunsch, eine Theorie, die des guten BKA, das die Uwes im Zeugenschutz hat, bewiesen weniger.

    AntwortenLöschen