Mittwoch, 13. August 2014

Die Widersprüche in der Probsteigasse in Köln 2001

Der grosse Widerspruch war vorab absehbar, und er zeigte sich denn auch vor Gericht:

Es war kein Uwe der Korbabsteller kurz vor Weihnachten 2000, und auch der jüngst vermutete Johann Helfer aus Köln kann es nicht sein. 

Der Mann passt zwar sehr gut zum 1. Phantombild, aber das 1. Phantombild passt nicht zum Täter.

Sagen die Malayeris, die ihn sahen, und deren Tochter schwer im Gesicht verletzt wurde.

Alles zur Probsteigasse finden Sie hier: "Probsteigasse Köln"



Die 4 Phantombilder:

2001:


auch 2001, später, passte ebenfalls nicht:


Antifa-Vergleich mit Johann Helfer:



Phantombild 2012 der Tochter Mashad Malayeri, damals 14, nach Hypnose:



"Das kleine Bömbchen" laut Paulchen-Video war ein Schwarzpulver-Böller.



Die Flaschen fielen nicht um etc.

Jacke des Opfers, sie hat Gott sei Dank Glück gehabt. Das hätte auch ein Kanonenschlag so ähnlich hinbekommen, den man ganz legal zu Silvester kaufen kann. Die aus Polen oder Tschechien erst recht... Abreisszünder mit Batterien, Drähten, Glühlampe ohne Fassung und Wäscheklammer als Kontakt. Perfide.



Der grösste Widerspruch ist der Polizei-Meterstab im Paulchen-Video.
Die Ermittlungsakte war offensichtlich das Vorbild.




Das ist das BKA, 2012, die hätten das bemerken müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen