Samstag, 2. August 2014

Die Gutachten des LKA Baden-Württemberg Teil 2: Putins Schnodder

4 Jahre danach wurde das Heilbronner Wohnmobil nach Spuren durchsucht...

...das angeblich nur 2 Monate zuvor ausgeliehene "Arnstädter Wohnmobil" jedoch nicht.

Die Schwaben vom LKA Stuttgart haben tatsächlich, der Spurenleger M.N. (oder auch Manfred Nordgauer) hat doch tatsächlich die Chuzpe besessen, das angeblich 2007 für Heilbronn "verlängerte" Wohnmobil (damals) C-PW 87 zu durchsuchen, das nur 2 Monate zuvor angeblich für Arnstadt beim Verleiher Bresler aus Dennheritz ausgeliehen Wohnmobil jedoch nicht.

Einen besseren Beweis für den Totalfake dieses Arnstädter Wohnmobiles, das noch  im September 2011 verkauft wurde, den kann es gar nicht geben.

Und zu Heilbronn: Niemand bestreitet, dass dieses Wohnmobil unter dem Namen Gerlach vom 16.4.-19.4.2007 ausgeliehen wurde. Der Polizistenmord geschah am 25.4.2007.

Was erhoffte man dort zu finden, 4,5 Jahre später?
Etwa Blut von Kiesewetter oder Arnold?

Was für ein Schwachsinn... genauso gut könnte man nach Vladimir Putins Schnodder dort suchen...






__________________________


Was haben unsere Cleverle-Schwaben gefunden? 
Natürlich gar nichts.











Nichts gefunden, welch Überraschung...

Und nun Arnstadt, 2 Monate her... unvergleichlich höhere Chancen, da was zu finden:



Keine Untersuchung...

FAKE, alles FAKE.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen