Dienstag, 29. Juli 2014

Zahlenbrei für Hartgesottene: Fahrzeugausleihen total.

Es ist einfach nur typisch deutsche Gründlichkeit, mit der @nachdenkerin die 65 Fahrzeugausleihen des "NSU" nachvollzogen hat, da kann man nur mit den Ohren schlackern...

Ausgangspunkt war dazu die BKA-Aufstellung der Fahrzeugausleihen, die an sich schon erschöpfend erscheint, aber voller Fehler und Manipulationen ist. Ich hatte da nur die gröbsten Böcke rot markiert, und daraus gewisse Schlüsse gezogen.

Mir ging es da um die Frage, wer wann urlaubte, und die merkwürdig "passend falschen" Angaben hatte ich rot markiert.

Aktualisierte Version hier:
http://www.sendspace.com/filegroup/si4hN%2F84W2F37lTf279Vyg


Änderungen zur Vorgängerversion „2014_07_29_Chronologie Fahrzeuganmietungen“

    16.04.07: Zeitraum Umstellung auf bis zum 19.04.07 und Wegfall mögliches "C-FW 37" (Schreibfehler "19.04.11" bei Rubrik "Änderungen" wird in nächster Version korrigiert

    19.09.05: Aufnahme, vermutlich Schreibfehler, Verwechslung Kfz-Kennzeichen "Z" mit "C"























Hier deutet sich der Wahnsinn bereits an:
Hannover und Lauenau sollen dieselbe PLZ haben, was natürlich Quatsch ist, aber das "musste so sein" wegen der "Stockfehler" beim Nachmachen der Stölzel-Fahrzeugausleihen von der Autovermietung Zwickau.
Lauenau hat die  PLZ 31867, siehe  http://de.wikipedia.org/wiki/Lauenau
und liegt rund 40 Kilometer von der Dreihornstrasse in Hannover entfernt.
Die dortige Dreihornstraße  hat die PLZ 30659 Hannover
Lange Straße 6 ist in PLZ 30559 Hannover....
So kommt ein Fehler zum Anderen... 



@nachdenkerin hat sich die einzelnen Mietverträge auch noch dazu genommen, und sie hat haufenweise Fehler gefunden:

Falsche Postleitzahlen bei Gerlachs Adresse, eine aus Lauenau für eine Anschrift in Hannover, mehrfach derselbe Fehler, und allein das reicht schon aus, um die nachträgliche Fabrizierung dieser Mietverträge passend zu NSU-Anklagepunkten annehmen zu können, ja zu müssen.



Kein einziges Mal Perso/Pass oder Führerscheinnummer eingetragen bei 50 Stölzel-Mietverträgen...

Ihre Ergebnisse gibt es hier:







@nachdenkerin macht auf jeden Fall wesentlich weniger Fehler als die Ermittler. 
Das ist FAKT.

Man kann sich das auch downloaden und in Ruhe nachvollziehen:

http://www.file-upload.net/download-9289533/2014_07_29_Chronologie_Fahrzeuganmietungen.pdf.html

http://www.file-upload.net/download-9289542/2014_07_29_Chronologie-Fahrzeuganmietungen.csv.html


Man kann auch mit ihr darüber diskutieren, und zwar im Forum:

http://fatalist.freeforums.org/asservate-wohnmobil-gesamt-t36-40.html


Man kann ihr hier in einem Kommentar danken für ihre Mühe.
Sie hat das super gemacht. 1 a mit Sahne.

Und damit man das besser abschätzen kann, was sie geleistet hat, hier die Einzelverträge:


















































Die These:

Wichtig ist, dass es 50 oder so Mietverträge ohne Unterschrift, ohne Ausweismummer, ohne Führerscheinnummer etc gibt.
Beim Stölzel (Autovermietung Zwickau) gibt es keinen einzigen Mietvertrag mit mehr als "Holger Gerlach, Adresse Hannover, Telefonnummer" drin.

Es ist auch klar, wie sie das gemacht haben:

Bei 150 Autos findet man für jeden beliebigen Tag/Zeitspanne einen Mietvertrag. Der gehört zu irgendwelchen Leuten, die sind alle echt real verliehen worden. Bezahlt, gebucht, alles echt.

Diese Mietverträge schrieb man auf Gerlach um. 
Daher die Fehler mit PLZ etc.
Geschlampt.

Die Handschrift ist IMMER dieselbe bei allen Stölzel-Mietvertägen.
Es wurde niemand ausser Stölzel vernommen, kein einziger Mitarbeiter/in.

Leute, der Fall ist klar. Glasklar.


Bei den Womos war das schwieriger, denn 150 Womos hatte niemand im Bestand.
Da musste für Köln 2004 auf einen VW Touran umgesattelt werden, weil es keine passende Ausleihe bei Horn oder so gab.

Ein nicht verwandelter Elfmeter der Verteidigung. Ohne Torwart.

Kommentare: