Montag, 21. Juli 2014

Wem gehört die Festplatte aus dem Schutt mit den Bekenntnissen?

Es geht weiter mit dem mutmasslich vom BKA geschützten Informanten:


Thema ist die Festplatte aus dem Schuttberg in Zwickau, die zuerst unauslesbar war, am 10.11.2011, zu der aber das BKA bereits am 15.11.2011 Auswertevermerke schreiben konnte: EDV 11, eine externe 320 GB Seagate-Festplatte.


Diese magische Festplatte enthielt nicht nur das Geständnis zur Keupstrassen-Bombe








sondern auch schönste hochauflösende Fotos der Dienstwaffe von Michele Kiesewetter.



Nebenbei natürlich auch das Paulchen-Video, alle Vorgängervideos UND den NSU-Brief. Den ausser NPD-Petereit "Weisser Wolf, Dank an den NSU (2002)" niemand hatte, aber zum Glück hat ihn Petereit nach dem 4.11.2011 nicht vernichtet, sondern brav für das BKA aufgehoben.

Die Enttarnung eines Spitzels: David Petereit, MdL der NPD in Meck-Pomm. Oder ist der einfach nur blöd?

Warum man davon ausgehen muss, dass David Petereit ein Spitzel ist:

Als am 13.11.2011 der NSU "aufgeflogen war", behielt Petereit den "NSU-Spendenbrief" von 2001/2002 an den Weissen Wolf, um ihn dann ein halbes Jahr später (als EINZIGES Exemplar!!!) dem BKA zu übergeben.

Nichts ist unmöglich...


Am 24.11.2011 wurde die Wohnung von Andre Eminger durchsucht, es wurde ziemlich viel beschlagnahmt, aber Andre war gar nicht da: Er war zu seinem Zwillingsbruder geflohen, wo er am selben Tag verhaftet wurde. Seine Frau war in Zwickau, und ein nackter Mann... okay, lassen wir das weg... eine Personen-Durchsuchung war jedenfalls nicht möglich, wie süffisant vermerkt wurde...

Man beschlagnahmte also jede Menge Kram bei Emingers, nicht nur die Handys, deren Daten (SMS 4.11.-8.11.2011) dann irgendwie weg waren, als die Handys am 7.12.2011 zur Auslesung bei der Bundespolizei ankamen.
(vielleicht ist "Wohllebens Handy" ein Fehler von fatalist gewesen???)

Bleiben wir bei den Computern und Festplatten.

Das ist die Akte, die wir brauchen:



Und das ist das Inhaltsverzeichnis (Auszug)


Uns interessiert jetzt Alles vom 23.12.2011, denn -ich wiederhole mich- die Auswertevermerke zu dieser Festplatte EDV 11 (aus dem Schutt) stammen von ab dem 15.11.2011.

Was hat denn das BKA so geschrieben am 23.12.2011 ???



Okay, sie haben die HD am 13.11.2011 in Empfang genommen, und am 15.11.2011 war die unauslesbare Festplatte nicht nur ausgelesen, sondern es war auch der Auswertevermerk von Frau König schon fertig.

Das ging aber flott, Kompliment !!!

Das kennen wir, das hat Ronny Bodach aus Sachsen am 10.11.2011 so dokumentiert.

Mir sagt das gar nichts, Computer-Chinesisch, aber sei´s drum.
Vielleicht sagt es ja Anderen was... bitte Forum benutzen!!!


Langer Rede kurzer Sinn, 23 Seiten sind zuviel...

1. Die Schrift beim "Bekennervideo" ist nicht auf den Festplatten von Eminger installiert.
2. Eminger hat auch keine anderen Bilder oder was auch immer, bei denen diese Schrift "cosmic2n" verwendet wurde.

3. Weil das so war, entliess man Eminger schliesslich aus der U-Haft. 

4. Angeklagt ist Eminger nicht wegen Mittäterschaft, sondern nur wegen Pillepalle-Beihilfe.



Aber die Auswerter hatten festgestellt, dass auf 2 Festplatten von Andre Eminger dieselben Bilderordner mit denselben 16 Unterordnern drauf waren, die auch auf der Schuttfestplatte EDV 11 drauf sind.

Daraus hatte das BKA denn auch glasklar geschlossen:

Die Schuttfestplatte muss Andre Eminger gehören!

Was für ein Fauxpas !!!



Jetzt war der Bock fett!
Ein Informant drohte aufzufliegen?!?

Also bekam die Festplatte aus dem Schutt (aus der Küche???) erst Mal eine neue Asservatennummer:



Es ist also zu fragen, ob der Bundespolizeidirektor Heinz-Dieter Meier mit seiner schriftlich geäusserten Vermutung Recht hatte, dass das BKA einen Informanten schützte.

Diese Frage muss neu gestellt werden, unter Berücksichtigung der hier abgebildeten Akten-Auszüge.

Nachrichtlich hier nun der nette Aktenvermerk komplett:










nur der doofe Petereit hatte den ;)
Bei zig Hausdurchsuchungen wurde der nie gefunden, aber "plötzlich" 2012 doch.
Hokus Pokus 



Ob da gerade ein weiterer V-Mann enttarnt wurde?

War es nicht so, dass Susann Eminger am 4.11.2011 in Zwickau die "Beate Zschäpe" gab?

Oh, dann wären es ja schon 2 V-Leute...


Damit mal Alles beisammen ist... das gehört noch dazu:
















Elend lang geworden, sorry.
Aber man braucht wirklich nicht alles zu lesen.

Kommentare:

  1. Diese Platte ist wie vermutet ursprünglich eine interne Platte mit der Laufwerkkennung "C", auf der sich auch die Programme und das Betriebssystem Windows7 befanden. Sie muss also später in das externe Laufwerk eingebaut worden sein. Wurde jedoch nicht neu formatiert und war deshalb eigentlich nicht als externes Laufwerk betriebsfähig!

    Es muss auf Grund der Registryeinträge möglich sein, die sonstige Betriebsumgebung (Computer-Hardware) zu verifizieren und somit auch den Nutzer.

    AntwortenLöschen
  2. @ Adebar

    Dieser Kommentar ist keinem Blogbeitrag zugeordnet, wo sollte der stehen?

    ZDF - Das NSU Lügengebäude zerbricht http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ksHX24uYWsY Am Bomben-Anschlag in der Kölner Probsteigasse im Jahr 2001 waren offenbar nicht nur Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt beteiligt. Nach Recherchen des ZDF waren scheinbar weitere Rechtsextremisten eingebunden. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um den polizeilich bekannten Rechtsextremisten Johannes Helfer aus Dortmund. Täterbeschreibungen nach dem Anschlag deuteten auf Johannes Helfer hin. Doch die Bundesanwaltschaft beharrt auf der Zwei-Täter-These. Adebar zu

    AntwortenLöschen
  3. Der Eminger hatte also ein Foto des ausgebrannten Hauses in der Frühlingstraße 26 auf dem PC (Seite 4):

    http://1.bp.blogspot.com/-Ngoe3YFCUlc/U8ydqO-8TlI/AAAAAAAAJyg/12k6u22NBC0/s1600/em4.jpg

    AntwortenLöschen
  4. Warum nicht, die gab es sicher zuhauf in der Zeitung.

    AntwortenLöschen
  5. zu Blatt 5 von 23, der Analyse des Festplattenimages

    Die ahben nicht die HD untersucht, sondern richtigerweise ein Image der gesamten Platte angefertigt, mit der genannten Software.

    Das Blatt ist im Grunde ohne Aussagewert. Sollte jedoch ein zweiter sich nochmal anhand eines anderen Images an die Auswertung machen, dann müssen zwingend diese Standard-Daten bei der Überprüfung herauskommen, sonst wurde was gedreht.

    Geht also in Ordnung und sollte forensicher Standard sein.

    Aber Achtung, sehr oft werden solche Analysen auf externe Dienstleister abgeschoben, weil die Kapazitäten der Kriminaltechnik dafür schlicht nicht ausreichen.

    Falls sowas in den Akten ist, dann sollte man sich den Kopf kratzen.

    AntwortenLöschen
  6. >>Warum sollte es nicht möglich sein, einen Datenträger, mit ursprünglicher Funktion: „interner Datenträger mit Bootsektor und Betriebssystem“, vollwertig zu nutzen, wenn extern angeschlossen - Sata/IDE to USB??<<

    Die Jungs von den Behörden sind nicht so unbeholfen, wie man es sich doch bei verschiedenen Begebenheiten denken will.

    Gerade bei diesem sensiblen Thema sind Halbwahrheiten und Halbwissen der Funke, welcher Hochentzündliches zu entfachen droht, bevor der Bestimmungsort erreicht ist.

    Daher lieber den ersten Impuls widerstehen: „laut zu schreien“,
    bevor die Wahrheit überblendet wird,
    ... im Sinne der Menschlichkeit und Verblendung[„Echte Betroffenheit?“-Die dürftet ihr heucheln, wenn ihr solche Menschen in irgendeiner Kontaktliste hättet(gehabt), bevor Taten die Worte (z-)ersetzten], wenn diese zart gesäuselt - doch nur um alles Böse zu ersticken. Kadaver, um Blüten und Blumen sprießen zu sehen. Der honigsüße Duft, die schönsten Farben. Bienenspeichel; staatenbildende Insekten; --- Vorbilder der Nazis.
    Zur Hölle mit denen, die Anderen eine Hölle wünschen - oder erschaffen.
    - Oder auch nicht - Patt.

    Das richtet sich nicht gegen diejenigen, welche sich hier bemühen nicht alles Anderen zu überlassen - angefangen bei der Wahrheitsfindung.

    Es ist an sich ein Thema, dessen Aufklärung im nationalem Interesse steht ... Doch wem wird GEZahlt und noch schlimmer für was, „Unsere Besten“?.

    Wenn schon der Staat anklagt - und wir/ich ein Teil von diesem sind/bin - dann wisst Ihr ja, wer die Akten einsehen und an dem Prozess der Wahrheitsfindung teilnehmen dürfte.

    Die „Privaten“ bekommen alles(um nicht werten zu müssen) gestreamt und kommen ins Plus... .
    ____

    Sorry für die Gedankenfetzen, doch wer verstehen will, der kann;-)

    AntwortenLöschen