Donnerstag, 31. Juli 2014

Sabotage der Akten durch die Polizei ?

Antwort auf eine Frage im Kommentarbereich zu:


Mittwoch, 30. Juli 2014

Gibt es Protokolle zu B&M Spuren an den beiden
Rädern?

Natürlich nicht. 

Es gibt noch nicht einmal ein Datum, es sind die einzigen Asservate ohne konkrete Angaben zum Auffinde-Zeitpunkt bei Hunderten Asservaten im Wohnmobil insgesamt, Alles hat ein Datum, nur die Mountainbikes nicht:

Der Abschnitt 1.8 hat ganze 6 Seiten, man kann das hier erkennen:










Das wars. Kein Auffindedatum, kein Hinweis auf DNA etc Untersuchung, gar nichts.
Also... vermeidbare Fehler, oder nicht?
Warum wurden diese Fehler nicht vermieden?
Schlamperei oder Absicht?

__________________________

Die Erfahrung mit den Akten lehrt, dass immer wenn Angaben fehlen, die obligatorisch sind, also normal nie fehlen, irgendwas faul ist.


Das ist auch so mit dem letzten Wohnmobil:

Es gibt rd. 65 Fahrzeugausleihen, die alle fein säuberlich aufgelistet sind, wann ausgeliehen, wo ausgeliehen, Kennzeichen des Fahrzeugs. Eine 8 Seiten lange Auflistung...




Und dann fehlt da plötzlich das Kennzeichen... 
War also gar nicht das Wohnmobil V-MK 1121 aus Schreiersgrün?
Oder war nicht zugelassen?
War das V-AH xxxx ? 
Nummernschilder vorm Abstellen in Stregda getauscht ???

(V-AH xxx wurde in der Frühlingsstrasse 26 in Zwickau wochenlang stehen gesehen, war am 3.11.2011 Abends um 8 noch dort, und am 4.11. Morgens verschwunden...)




Und das ist auch so beim Arnstädter Wohnmobil, dass es 2 Fehler gibt, die nicht hätte passieren dürfen:

Zur Erinnerung: Man will einen Mietvertrag in der Ruine gefunden haben, am 14.11.2011
so erfuhr man von diesem Wohnmobil aus Dennheritz von Caravan-Service Bresler für den Arnstädter Bankraub. 

Steht da so in den Akten.

Aber Frau Silke Bresler vernahm man bereits am 11.11.2011... hüstel...

Und als man die 65 Fahrzeugausleihen Monate später neu zusammenstellte, da schrieb man ins Vorwort der Aufstellung, man habe in der Ruine in Zwickau Mietverträge von Womo-Horn und Auto-Stölzel gefunden, vergass aber Caravan Bresler... lach...




Das kann man en detail beim Zahlenbrei total nachlesen...


Meine Vermutung ist dabei diese, dass manche der Beamten das absichtlich machten, damit Andere diese Fehler finden und die Manipulationen aufdecken.

Das ist irgendwie so ähnlich wie der Apfel, in den Prof Mundlos vor Gericht gebissen hat, und dass sich die Herfurths partou nicht an die Klamotten der Katzenkorb-Übergeberin erinnerten.
Weil sie sich nicht erinnern wollten... stiller Widerstand...???



Oder man nehme den Dummy des KHM Frank Lenk aus Sachsen, des Brandermittlers, der einen Wink mit dem Starkstrommasten in seine Fotomappen einbaute, als es um die Kiesewetter-Blutjogginghose mit dem Mundlos-Schnodder ging. 



Übergabe von "Textilhaufen" ans BKA, ohne Erfassung der Einzelteile?
Sowas gibt es nicht.





Und was ist der Zweck der Großaufnahme von" Zschäpes" rotem Fluchtmantel im Haus? Die eine kurze Jacke ist, kein Mantel, wie man ja auch auf den Sparkassen-Überwachungskamera-Bildern sieht!

Ist das noch ein Wink?






Das sind stille Helden, die so ihr Nichteinverständnis mit den Beweisbetrügereien der BKA-Staatsschützer zum Ausdruck brachten ? 
Kann das sein ?


Wollen wir das mal so annehmen... und sagen DANKE !!!

Allen stillen Helden bei der Polizei Sachsen, der Polizei Thüringen und bei der SOKO TRIO herzlichen Dank für ihre Sabotage! selbst wenn die unabsichtlich geschah... Klasse gemacht !!!


Wir haben es gefunden, Vieles davon, und irgendwann erzählt ihr uns mal bei einem kühlen Glas Bier, was wir alles übersehen haben. 

Aber noch sind wir ja mitten drin... im Finden... 





Bikers welcome ;)




http://www.blue-knights-saxonia.de/images/BlueKnights.jpg
Nein, Herr Lenk hat keine gelbe Jacke an.
Und langes blondes Haar hat er auch nicht ;)

Kommentare:

  1. ich bin sicher, viele der beteiligten handeln nur auf anweisung und können die anweisungen nicht gutheißen.
    daher appeliere ich hiermit an unsere klandestinen leseratten:

    liebe unsichtbare kollegen!
    Sie haben den auftrag, uns zu beobachten. Wir sagen Ihnen: wir sind keine Nazis oder subversive Umstürzler; wir wollen genau das, was auch in Ihrem Arbeitsvertrag steht:
    die freie, demokratische und rechtsstaatliche Grundordnung erhalten!
    in diesem Sinne sind Sie die Profis und wir die "Hobby-Verfassungsschützer"
    wir haben den dringenden Verdacht, daß Ihre Dienstherren, die auch diesen Prinzipien verpflichtet wären, pervertiert sind. Rechtsbeugung, Manipulationen und Inszenierung zu politischen Zwecken sind ein zeichen von Unrechtsstaaten wie der Sowjetunion und dem 3. Reich. Sie müssen in der Bundesrepublik tabu sein.
    Der Staat darf nicht Moral und Rechtsempfinden seiner Bürger untergraben.
    Schauen Sie, wie Ihr Dienstherr mit seinen "freien Mitarbeitern" umgegangen ist. Recherchieren Sie die Todesfälle (Selbstmorde?) der Ermittler in Thüringen.
    Ihre Kollegen von der Polizei (SOKO Bosporus) musste sich als "zu doof zum ermitteln und dafür latent ausländerfeindlich" beschimpfen lassen.
    Überlegen Sie, was der Staat für Sie tun wird, wenn zB die Eurozone kollabiert, die Ersparnisse entwertet werden und Sie Ihre Raten für Ihr Häuschen und Ihr Auto nicht mehr bezahlen können.
    Malen Sie sich aus, was passiert, wenn Ihre Dienstherren in die Schusslinie geraten- werden sie Sie als loyalen Mitarbeiter schützen oder werden sie Sie als Bauernopfer benutzen, um ihre eigene Machtbasis zu retten?
    Falls Sie an der Rechtstaatlichkeit in diesem Fall zweifeln, dann unterstützen Sie uns. Sie werden ja geschult genug sein, um das unauffällig hinzubekommen.
    Wir wollen eine Restauration unserer Republik zu einem freien und demokratischen Rechtsstaat; das kann sehr große Wellen schlagen, und spätestens dann werden wir Sie brauchen, damit die öffentliche Ordnung nicht zusammenbricht und es zum Chaos kommt.
    Aber wenn niemand etwas tut, dann wird es schlimmer. Heute sind es nur doofe Nazis, aber morgen vielleicht schon Klimawandelskeptiker, Eurokritiker oder nationalkonservative Patrioten?
    Wir haben in der Schule gelernt, unsere Großväter vorwurfsvoll zu fragen: und ihr habt wirklich nichts gewußt? konntet ihr denn gar nichts dagegen tun?
    wollen Sie, daß Ihre Enkelkinder Ihnen die gleichen Fragen stellen?
    Helfen Sie uns! unauffällig und effektiv!
    Lassen Sie uns den rechtsstaat, die Demokratie und die Freiheit gemeinsam schützen!

    AntwortenLöschen
  2. An JJB, die Bettelei "ich bin kein Nazi" ist einfach lächerlich, armselig und naiv in einem.
    Was wäre, wenn Sie ein "Nazi" wären?

    Würde das an dem Märchen NSU irgendwas ändern?

    Wer oder was ist eigentlich ein "Nazi"?
    Sind das auch Menschen, die ihre Meinung nach GG äußern können, oder nicht?

    Ich werde in Zukunft nur noch "Nazis" wählen!

    AntwortenLöschen
  3. Bitte keine OT-Diskussionen... mir ist es schnurzpiepsegal, wie man mich bezeichnet.

    Sogar Desinformant bin ich, so what?

    AntwortenLöschen