Donnerstag, 31. Juli 2014

Die Tattoos vom Herrn Böhnhardt - Update

Es ist an der Zeit, die Infos zu diesem wichtigen Thema auf den neuesten Stand zu bringen, es kamen einige interessante Kommentare dazu, die nicht untergehen sollen.

Daher dieses Update.
Eine Art Informationssammlung, wie der Stand ist, heute am 31.7.2014.

Die neueste Info ist diese hier:


Böhnhards erzählt laut Zeitung:

"Das hat ihn sehr, sehr belastet", sagt die Mutter. Er berichtet, dass er von zwei Mithäftlingen beschützt wird. Er zeigt auf ein Tattoo, dass ein Gefangener auf seinem Unterschenkel gestochen hat. Es ist ein Schriftzeichen, das ihn als Mitglied zu einer Knast-Gruppe ausweist, wie ein Brandzeichen auf einem Herdentier. Sein Schutzwappen.

Zu dem Zeitpunkt brauch doch keiner mehr eine Legendierung des Toten und wieso soll die Mutter da mitmachen?
Unterschenkel = Wade. 
Das entspricht den Zeugenaussagen, grösstenteils, "Wade, frisch übertätowiert 2011 mit Blumenranken, es entspricht den (falschen?) Aussagen von PD Menzel und TLKA-Wunderlich, in den Akten habe es Infos zu einem Tattoo auf der Wade gegeben. Linke Wade... und daran habe man Böhnhardt erkannt.


PD Menzel vor Gericht:


 „Wir wollten also wissen, ob die zweite Person Böhnhardt ist und wo Frau Zschäpe aufhältig ist.“ Die Identifizierung sei von den Zielfahndern des LKA mit Bildmaterial eines Tattoos an der linken Wade unterstützt worden: „Man konnte schlussfolgern, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um B handelt.“ 
http://www.nsu-watch.info/2013/11/protokoll-52-verhandlungstag-6-november-2013/

Soweit klar?



Auf dem Körperschema fehlen die Tattoos, die die Leiche "Uwe B" bei der Sektion am 5.11.2011 hatte: (immer wenn etwas weggelassen wird ist Vorsicht geboten. Hier fehlt der Nachname!!!)



Im Bericht steht dann noch:




An Fotos wurde dazu veröffentlicht:






2 Tätowierer meinten dazu:


Anonym hat gesagt…
Beim Tattoo auf der rechten Schulter fällt auf das es sehr frisch wirkt. Meiner Meinung nach wurde da ein "Cover Up" angelegt, also eine andere Tätowierung überstochen. Das Tattoo glänzt als wäre es eingecremt (wird bei frischen Arbeiten gemacht) das schwarz wirkt noch nicht verblasst, viele sehr dunkle Bereiche in der Arbeit die anderes überdecken könnten. 
Da wurde nach-/umgearbeitet oder überdeckt.

Gruß von zwei Tätowierern.
Das kann am Foto liegen, muss aber nicht...




Sagt mal bitte: hat das Oberschenkel-Tattoo Blumenranken, die 2011 in Fehmarn als "Frisch" geschildert wurden, frisch übertätowiert bzw. "Tattoo vergrössert" ???

Könnt ihr dazu was sagen???

Wäre super!!!

Und man meint dazu:




B1 hat gesagt…
Der Oberschenkel wirkt nicht nachgearbeitet, wurde whrsl alles zur selben Zeit erstellt. Farbe wirkt gleichmäßig verblasst. Hier ist die Tätowierung auch behaart.Scheint ein Dämonischer Poseidon zu sein. Das über dem Knie whrsl. sein Dreizack.
Am Oberarm sind keine Haare zu sehen, nichtmal Lanugohaare. Der Bereich 5 cm um die Tätowierung wirkt blitzsauber.
Zum tätowieren macht man einen Abdruck auf die rasierte Haut, schmiert die Haut mit Vaseline ein (damit die Tinte nicht in den Poren und Strukturen verläuft, so kann man saubere Linien ziehen und sehen). Jetz sticht man den eingefetteten Abdruck nach. Ab und an mal mit etwas Wasser und Zewa abwischen um wieder was zu sehen. Neu fetten...
Der etwas entferntere Bereich (der nicht gefettet wird) wirkt als ob da schwarze Pigmente fein in der Haut verteilt wären.
Am unteren Rand der Tätowierung (zum Ellenbogen hin)ist die Kante tief Schwarz, rasiert, aber keine Hautrötung zu sehen neben der Outline. Also entweder ein paar Tage alt und der Tote hat sich selten geduscht oder...
ob sich bei einem Toten die Haut rötet wenn er Tätowiert wird?
Wie gesagt, das kann mit dem Foto selbst zu tun haben...

Weitere Fotos des Tattoos Oberschenkel:


Das geht bis übers Knie:




Muss also 2004 auf dem BKA-Foto entweder noch nicht da gewesen sein, oder es wurde retuschiert:


Quelle: BKA
Das haben wir noch zum Schulter-Tattoo:





Da war zuerst Blut drauf, und dann wurde es gereinigt und glänzte "wie neu" ???
Auf den anderen 3 Fotos wirkt das Schultertattoo weniger leuchtend und frisch. 

Man kann aber wohl ausschliessen, dass an den Waden der Leiche Uwe B. 
(Name NICHT ausgeschrieben ===> Fingerzeig ??? )
ein Tattoo war oder ist.




Das ist der Stand heute.

Da stimmt was nicht, so ist weiterhin unsere Vermutung, die wir mit Andreas Hauß und Georg Lehle teilen.


Wer ist dieser Mann? Ist das Uwe Böhnhardt?






Ist die "Erklärung" für die "falschen Akten und die falschen Aussagen" von Polizei und von Urlaubsbekanntschaften wirklich nur der Tatsache geschuldet, dass (nicht nur...)  Uwe Böhnhardt ein V-Mann war, mutmasslich, oder ist da noch mehr?

Das muss aufgeklärt werden.

Es geht nicht anders. Bei den Eltern und dem Bruder Jan entschuldige ich mich.
Sie werden uns am Ende verstehen, das hoffen wir sehr.

Kommentare:

  1. Danke für das update.
    Leider erhielt ich keinerlei Rückmeldungen zum Aufruf.

    Aufruf an die Menschen in Jena und Zwickau: Wo hatte Uwe Böhnhardt seine Tattoos
    http://friedensblick.de/12438/aufruf-nach-jena-wo-hatte-uwe-boehnhardt-seine-tattoos/

    AntwortenLöschen
  2. Du musst das zu Altermedia tragen, das ist wohl die einzige gruppe, die dazu was wissen könnte.

    Ich schaue aber nochmals nach in den Akten, ob Jemand aus Fehmarn was dazu gesagt hat...

    AntwortenLöschen
  3. boehnhardt-urlaub-kein-tatoo-oberschenkel.jpg

    Nachtrag

    Am linken Oberschenkel ist auch etwas gepixelt

    AntwortenLöschen
  4. ranke knie.jpg

    auf der rechten Seite unten ist manipuliert, soll vermutlich behaarung darstellen,im Auge des Betrachters

    links ist eine Hautverletzung
    auch links vom Lineal

    AntwortenLöschen
  5. Also verstörend empfinde ich den „Effekt“ des Tattoos oberhalb des Stahlhelms(stirnseitig).

    Sieht in etwa aus wie ein „Voltoball“ aus„Pokèmon“.

    Ersichtlich ist: dass obere Drittel des „Voltoballs“ ist in der dunklen Variante deutlich scharfkantiger und kleiner.

    Auch ich habe mit Tattoos zu tun gehabt und versuche augenblicklich die Antwort auf die unterschiedliche Farbdichte damit zu erklären, dass die Fotos Nachbearbeitet wurden(mindestens digital) - um erkennungsdienstlicher Feststellung entgegen zu kommen.

    Der Kontrast fällt mit Sicherheit deutlich auf - aber aus erkennungsdienstlichen Gründen ist die(digitale) Nachbearbeitung gewissermaßen legitim - vorausgesetzt es wurde vermerkt, und dieser Vermerk ging nicht verloren.

    Dass die 2 anderen Tattooisten kaum Auskunft geben konnten, liegt Sicher daran, dass es nicht gewollt ist, dass Rückschlüsse zu ziehen möglich gewesen wäre. (Es ist ein klassisches Cover-Up. Sehr dunkel gehalten, um genügend Deckung zu erzielen. Die „Schattierungen“ um das Motiv herum,
    wirken auf den „dunkel - hell“ Fotos realitätsnäher(Kollege mit Tattoomaschine ...).
    ___

    Das mit den „Blumenranken“ als Zeugenaussage geht leider auch in Ordnung. So lässt sich „Jugendstil“ z.B. auch definieren(nicht jeder hat Kunst studiert).
    _________
    !!!!!!!!!!! edit (kennst ja ;-) !!!!!!!
    Meine Einwürfe orientieren sich nicht daran, eine Idee anzugreifen!
    Sondern 3 Augen sehen mehr als 2

    AntwortenLöschen
  6. beine zensiert.jpg

    linkes Bein ist manipuliert
    rechtes Bein ist manipuliert,Verletzungen sichtbar, die Pixlerei läuft aber von oben nach unten und nicht wie bei "ranke.jpg" von rechts nach links.

    Konnte ich helfen?

    AntwortenLöschen