Dienstag, 15. Juli 2014

BILD hatte das NSU-Video zuerst und brachte es nicht! Verpennt !!!

Wann brachte SPIEGEL-TV das "Bekennervideo" ?

Am 13.11.2011, Sonntag Abend. Zumindest Ausschnitte:



1 Tag zuvor wurde von dem Video berichtet:


Braune Zelle Zwickau: Neonazi-Terroristen hinterließen Geständnis auf DVD

Sie agierten kaltblütig und grausam - und sie waren stolz darauf. In einem Film, der dem SPIEGEL vorliegt, rühmen sich die Rechtsterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt einer schrecklichen Mordserie und eines Nagelbomben-Attentats. Vor ihrem Tod kündigten sie weitere Anschläge an.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/braune-zelle-zwickau-neonazi-terroristen-hinterliessen-gestaendnis-auf-dvd-a-797400.html





Woher hatte der SPIEGEL das Video?
Vom Antifastischen Pressearchiv Berlin.
Von der Antifa.

Woher die Antifa das Video hatte, das war dem BKA, das hinter jeder Kopie des Videos hinterher hechelte, vollkommen egal. Man fragte dort gar nicht nach.


https://web.archive.org/web/20120112134915/http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/
medien_politik_wirtschaft/nazis121.html

Die haben fast geheult bei NDR, weil der Spiegel schneller war...





Da fragt man sich doch, wie der Springer-Verlag (BILD, WELT) diese Sensation "NSU-Bekennervideo" glatt verpennen konnte.

Denn Springer hatte das Video laut BKA lange lange vor dem Spiegel.


CD 1 ist aber nicht Dasselbe wie DVD 1.
Beim BKA haben die alle 15:02 Minuten Laufzeit... na ob das mal stimmt...

Nummer 5 ist der Axel Springer Verlag in Halle. 
Eingang 5.11. - 7.11.2011.
Erst mal 2 - 4 Tage liegen gelassen.
Dann geöffnet, Kuvert weggeschmissen.

Nicht angeschaut. 
Vergessen...

Zur Erinnerung: Der Spiegel brachte es am 13.11.2011.



Ein besonderer Lacher immer wieder, Seite 2 unten, die NSU-Videos im Wohnmobil, gefunden am 1.12.2011. 
4 Wochen zu spät...



Das BKA hat jede Kopie des Videos ausfindig gemacht, nur 1 war schon entsorgt, Ablage "P".
Aber das APABIZ haben die nie gefragt, woher die das Video hatten...

Ist komisch, gelle ???

UPDATE: 
Danach fragt RAin Schneiders Sche., ob er Ermittlungen gemacht habe, inwieweit “das so genannte Apabiz” an die Bekenner-DVD gekommen sei. Sche. fragt: “Stehen die im Verzeichnis?” Schneiders sagt, sie habe nichts gefunden. Sche. “Dann nicht” Von ihm seien keine Ermittlungen getätigt worden, ob da was angekommen sei.
http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-50-verhandlungstag-24-oktober-2013/

______________
Hier ist noch eine Aufstellung der Empfänger: 12 Empfänger.







Es hatten viele Empfänger die NSU-DVD vor dem SPIEGEL, aber niemand hat die grösste Sensation seit den Hitler-Tagebüchern veröffentlicht.

Ist schon wirklich komisch, gelle?

Und, wie geht die Auflösung des Rätsels?
Nun, die Lösung steht in der Spalte "Briefzentrum/ Poststempel".

Die ersten Empfänger, darunter auch der Axel Springer-Verlag, die bekamen eine am 6.11.2011 in Schkeuditz im Briefzentrum 11 abgestempelte DVD.



Die dümmsten Richter Deutschlands sitzen bekanntlich beim BGH:


NSU Sach- und Lachgeschichte Nr. 8: Die dümmsten Richter der BRD sitzen beim BGH

... und nicht am OLG in München im Staatsschutzsenat unter Vorsitz des Richters Götzl.
Klingt komisch, ist aber so.
Was schreiben die dummen Richter vom BGH zu "6.11.2011 in Schleuditz" ?



Ermittlungen des Bundeskriminalamts bei der Post haben sodann ergeben, dass sechs der versandten DVDs am 6. November 2011 im Briefzentrum 4 in Leipzig abgefertigt worden waren  und sich somit unter den  ab  dem  Abend  des 5. November 2011  -  nach dem Tod von Böhnhardt und Mundlos  -  in Briefkästen in Sachsen, Sachsen -Anhalt und Thüringen eingeworfenen Sendungen befunden hatten.
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf 



Was ist nun Besonderes daran?

Nun, eine ganze Menge...

Der Empfänger unter 4. in der Liste, die Westdeutsche Allgemeine Zeitung in Berlin, die hat auch so eine DVD mit Poststempel Schkeuditz 6.11.2011 bekommen.

Auch wenn da beim BKA "nicht ersichtlich" steht... das stimmt nicht.





Die nun aufgetauchte DVD wurde am 6. November 2011 im Briefzentrum Leipzig abgefertigt.
http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/ 
Schkeuditz ist genau dieses riesige Briefzentrum bei Leipzig. Am Flughafen.

Die zuerst versendeten Videos waren Kurzversionen ohne Ton, genannt Trailer oder Teaser.
Stand da die Bezugsadresse vom APABIZ drauf?


Die DVD 1-Videos sind Kurzfilme mit Bezugsadresse. 
Keine Langfassungen mit Ton und 15 Minuten Laufzeit, sondern 90 Sek Teaser.

Die CD von München die bei der DITIB-Moschee, die im Müll landete, die fehlt merkwürdiger Weise in den BKA-Auflistungen ebenso wie die DVD an Phoenix.

Da hätte der NDR mal nicht so rumheulen sollen, Phoenix ist doch ARD und ZDF !!!
Ihr hattet doch die DVD, und zwar umsonst!!!

Also nicht schimpfen, weil der Spiegel Scheckbuch-Journalismus betreibt, gelle?

Ihr habt es verpennt. So sieht das aus!
Wie die BILD ;)




Ach ja, der Herr Uhl von der CSU...



Ich fühle mich auch sehr gut unterrichtet durch das BKA, Herr Uhl.
aber erst seit Kurzem ;)

_______________________________

Lesen Sie bitte auch diesen Blogbeitrag:


NSU Sach- und Lachgeschichte Nr. 6: "Bekenner-DVD", ohne Bekenntnis, die nie ankommt

Wie nennt man einen 15 Minuten langen Film, der aus zusammen geschnittenen Paulchen Panther Zeichentrick-Filmstücken mehrerer Episoden besteht, eine Original Tonspur hat (100% unverändert original), und in dem sich niemand zu irgendwas bekennt?

Ein NSU-Bekennervideo nennt man das, wie denn auch sonst?
Kein NSU im Bild, kein NSU im Ton, aber die bekennen sich!

So geht Propaganda.
Fast niemand kennt diesen unveröffentlichten Film, obwohl 15 Institutionen den bekommen haben sollen. Niemand hat ihn veröffentlicht...

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichte-nr-6.html






Das stand übrigens alles schon seit April im Internet zu lesen.
Bei Eulenfurz.


Ach falsch, das war seit Februar 2014 schon bei Friedensblick, mit den 15 Empfängern:


Der Bayerische Untersuchungsausschuss schreibt auf Seite 131 über ein Verzeichnis:
“15 DVDs wurden von Beate Zschäpe an folgende Adressaten verschickt (818)#
•„PDS Geschäftsstelle“ in Halle.
•Türkisches Generalkonsulat in München.
•„TeleVision Zwickau GmbH“ in Reinsdorf
• Redaktion der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ in Berlin.
• „Axel Springer Verlag“ in Halle.
• „ Ali-Pasa-Moschee Wandsbek Türkisch-Islamischer Kulturvereinve. V.“ in Hamburg.
• Redaktion der Zeitung “Nürnberger Nachrichten” in Nürnberg.
• Ehemaliger Kreisverband der Partei “PDS” in Riesa-Großenhain.
• Gruppe “Kommunistische Arbeiterzeitung” (KAZ) in Nürnberg.
• “Deutsch-Türkischer Kulturverein” in Köln/Mühlheim.
• Internetversandhandel “Patria-Versand” in Kirchberg.

• „Islamische Union Verein für Einrichtung und Unterstützung der Selimiye-Moschee“ in Völklingen.
Das BKA hat "vergessen" zu erwähnen:
13 • Fernsehsender “Phoenix” in Bonn.
14 • “Lippische Landes-Zeitung” in Detmold.
15 • “Verein Türkisch Islamischer Kultur” in München.”


Dank an Georg Lehle und den Bayerischen NSU-Ausschuss.
Das EINZIGE Ergebnis des dortigen Trauerspieles.
Und selbst dort fehlte noch Bodo Ramelow, bei dem die DVD über ein Jahr lang ungeöffnet im Büro herumgelegen haben soll, in Weimar.

Da waren es dann schon 16.
Was hat das BKA da nur ermittelt ???
Kennen die beim BKA den Unterschied zwischen 90 Sek ohne Ton und 15 Minuten mit Paulchen-Original-Tonspur etwa nicht?

Hat man das dort "auch übersehen" ???
_________________________________

Den Vogel abgeschossen hat allerdings Frau Tausendfreund, eine linksgrüne Gutmenschin aus Bayern.

Vielen Dank an Georg Lehle, dass er diese totale Realitätsausblendung dieser Tante aufgeschrieben hat, es geht um die Nürnberger DVDs per Boten. Einwurf bei 2 Zeitungen.
Nach dem 8.11.2011...
Daher behaupten die bayerischen Abgeordneten parteiübergreifend einfach das Gegenteil: In ihrem Bericht steht, dass die Nürnberger Filme per Post verschickt wurden! (S. 131)
Nachdem ich die damalige grüne Abgeordnete Susanna Tausendfreund auf diese Diskrepanz hinwies,  verteidigte sie die falsche Darstellung. Der Generalbundesanwalt hätte sie abgesegnet, deshalb müsse quasi diese Darstellung die richtige sein:
“Die Kritik am Inhalt des Abschlussberichts kann ich jedoch nicht nachvollziehen und hoffe, dass ich sie durch die folgenden Erläuterungen entkräften kann. Die von Ihnen zitierte Aussage auf Seite 131 des Schlussberichts enthält nach der Erkenntnis des Untersuchungsausschusses keine falschen Inhalte:
Wie Sie der Fußnote in Verbindung mit der in Anlage 2 abgedruckten Aktenliste entnehmen können, stützt sich die Antwort auf Frage B.7.6. auf die Anklageschrift des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof gegen Beate Zschäpe.
Zur Sachaufklärung hat sich der Untersuchungsausschuss des darin enthaltenen wesentlichen Ermittlungsergebnisses bedient. Demnach ist derzeit davon auszugehen, dass Frau Zschäpe die Datenträger mit dem Bekennervideo selbst verschickt hat, also Absenderin der DVD‘s ist.”
Also: Wenn Zschäpe in Haft war seit 8.11.2011, und die DVDs in Nürnberg per Boten und danach eingingen, dann kamen sie doch per Post, von Zschäpe, weil das nämlich so in der Anklage steht.


Quelle: abgeordnetenwatch.de

Ich bin Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland.

Ja dann... glauben Sie natürlich diesen Blödsinn. 
Keine weiteren Fragen.

Das Problem sind auch die depperten Abgeordneten ... um das mal auf gut Bayerisch anzumerken.

Kommentare:

  1. das ist ja gerade die Frage, wer hat die DVD in Nünberg persönlich in die Briefkästen geworfen? Tschäpe kann es ja nicht gewesen sein, wer war es dann? Waren es dijenigen, die den Rucksack im Wohnmobil geimpft haben -die DVD wurden 4 Wochen nach der Durchsuchung des Rucksacks "gefunden" - die die DVD schnell nach dem 04.11.2014 produziert und dann verteilt haben? Oder diejenigen die schon vorher wußten dass die Uwes "geheisigt" werden sollen?

    AntwortenLöschen
  2. Na ja... handschriftlich adressiert mit Briefmarke kam die DVD zu den Kommunisten von der KAZ nach Nürnberg, und wie sie zu den Nürnberger Nachrichten kam ist unklar.

    Es ist nichts wirklich klar ermittelt.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist nicht sinnlos, dass die „Bekenner-“DVD nicht komplett öffentlich gemacht wurde. Täterwissen z.B..
    ____

    Ich hoffe dem Blogger unterstellen zu dürfen, dass seine Motivation primär der Wahrheitsfindung dienlich sein soll.
    _________
    Gedankenansätze ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit:

    „Uwe² waren lediglich auf der Flucht wegen eines minderschweren Delikts(gemessen an den Vorwürfen) - umsonst ist nur der Tod und so wurde improvisiert: der Geldfluss musste plausibel sein(„Anleitung zum anonymen Spenden“).

    Jetzt ist der Pool an prophetischen Horrorszenarien in der Welt der rechten Musikszene limitiert. So kam auch schon der Verdacht auf, dass es einen Zusammenhang einer einschlägig bekannten Rechtsrockband und dem/den „Dönermörder/n“ gibt.
    Zugegeben, dieser Verdacht wurde flach geäußert.

    Nichts desto Trotz wäre es ein Leichtes, sich mit fremden Federn zu schmücken, um somit eine konsequente Truppe zu simulieren - welche im ideologischem Selbstverständnis(rekursiv)- Taten statt Worte, sprechen lässt.
    [Wäre dieser "Plan"schief gelaufen, wären Alibis und Alternativtätertheorien der Ausweg gewesen - Recherche im Trockenraum...].

    Tja, jeder Ermittler wird auf die Frage: „Wie blöd muss man sein, um Beweismaterial, während man auf der Flucht ist, in identifizierbarer Umgebung zu horten“, mit folgenden Worten begegnen: „Wenn Sie wüssten, was wir/ich schon alles gesehen habe, dann wäre diese Aussage hinfällig“...

    Na, wer wird dafür sorgen, dass die Hinterbliebenen und wir(dieses „und“ ist solidarisch gemeint) jemals erfahren, wie einfach diese Alternativversion wäre, wenn mit gleicher Beschleunigung von den Medien nun nach Rechts geschwenkt wird - wie zuvor Richtung PKK(ohne zu begreifen dass es überschwappende Sympathien gibt).

    Ach ja: „Weiber sind bei uns nichts wert, auch wenn man sie nicht gern entbehrt“...

    AntwortenLöschen