Dienstag, 3. Juni 2014

Woran erkennt man NSU-Märchenbücher? Teil 3 "Geheimsache NSU" von Andreas Förster (Hrsg.)

Ebenfalls am 26. Mai 2014 erschien ein Sammelband mit Beiträgen namhafter (linker/mainstream) Autoren zum Thema NSU:

http://www.freitag.de/autoren/gsfrb/geheimsache-nsu
Der FREITAG schreibt am 22.5.2014:

Geheimsache NSU

Buchtipp Der Untertitel dieses neuen Buches zum NSU-Komplex bringt es auf den Punkt: Zehn Morde, von Aufklärung keine Spur

Der Verlag benennt die Autoren:

Die Autoren:

Frank Brunner, 
Journalist, Zeitenspiegel / Esther Dischereit, Autorin, Publizistin / Andreas Förster, freier Journalist, Berliner Zeitung und Stuttgarter Zeitung / Hajo Funke, Politikwissenschaftler / Manfred Gnjidic, Rechtsanwalt, u. a. des CIA-Entführungsopfers Khaled El-Masri / Anton Hunger, Autor, Journalist, Kolumnist beim Medium Magazin /Thomas Moser, freier Journalist, ARD / Rainer Nübel, Zeitenspiegel, Stern / Thumilan Selvakumaran, Journalist, Südwest Presse / Ahmet Senyurt, Journalist, ARD

Dieses Buch ist den bisher vorgestellten reinen Märchenbüchern eindeutig vorzuziehen, aber wirkliche Überraschungen sollte der Leser auch in diesem Werk nicht erwarten.

Warum nicht?

Das erklärt der Herausgeber, Andreas Förster:

Hauptansatz des Buches, das Andreas Förster herausgegeben hat und von namhaften Beobachtern der Szene geschrieben wurde, darunter der Politikwissenschaftler Hajo Funke ist, auf die Lücken und auf die Ermittlungsansätze, die nicht verfolgt wurden, hinzuweisen.
Dahinter steht immer wieder die Frage: War die Terrorgruppe nicht doch größer? Vielleicht nicht als feste Gruppe, aber an einigen Taten könnten mehr Leute beteiligt gewesen sein. Als ein weiterer roter Faden zieht sich die Frage nach dem Verhältnis der Verfassungsschützer zur rechten Szene durch das Buch.
Gab es diese Terrortruppe überhaupt? Diese einfachste aller Fragen fehlt.

Das ist ein "epic fail" wie die fehlende Frage bei 5 Auftritten des hessischen Verfassungsschützers Andreas Temme vor Gericht, ob er die Uwes gesehen hat.


Was ist ein epic fail?



Hören Sie Andreas Förster einfach zu, dann wissen Sie, was aufgeklärt werden soll, und was nicht:

http://www.wdr5.de/sendungen/neugiergenuegt/redezeit/andreasfoerster100.html
http://www.wdr5.de/av/podcast/audiomitandreasfoerstergeheimsachensusendungvom100-audioplayer.html


Man kann nur hoffen, dass die anderen Autoren besser sind und mutiger.

In einem Satz: 

Die staatliche NSU-Verschwörungstheorie ist kein Machwerk dunkler Verfassungsschutz-Nazis (V-Leute und Beamte), sondern sie ist ein Konstrukt der Bundesanwaltschaft und des Bundeskriminalamts, an der auch die Verfassungsschützer in Bund und Ländern beteiligt waren und sind.

Herrgott, muss das schwierig zu kapieren sein. 
Oder ist es Desinfo???

Wolf Wetzel hat das verstanden, aber Wolf Wetzel ist nicht unter den Autoren.
Sehr schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen