Dienstag, 3. Juni 2014

Woran erkennt man NSU-Märchenbücher? Teil 2 Stefan Aust "Heimatschutz"

Am 26. Mai 2014 kam ein "investigatives Buch" über den NSU auf den Markt, das mittels grossem Medienecho gehypt wurde, stammte es doch vom berühmten Stefan Aust, der jetzt für SPRINGER den DIE WELT-Herausgeber mimt. 


Eine Anatomie des rechten Terrors in Deutschland

Die Mitglieder des NSU konnten dreizehn Jahre im Untergrund leben, dabei zehn Menschen umbringen, über ein Dutzend Banken überfallen und mutmaßlich drei Sprengstoffanschläge begehen – dabei wurden sie gerade in den ersten Jahren von mehreren Geheimdiensten gesucht, sie waren umstellt von Verrätern, den V-Männern des Verfassungsschutzes. Warum hat man sie nicht entdeckt? Was lief schief? Die Rekonstruktion einer Jagd – detailliert, spannend, kontrovers.
Quelle: amazon.de

Danke, reicht schon, Märchenbuch
Die Täterschaft wird nicht hinterfragt.
800 Seiten Desinformation, Propaganda, fast wie beim "RAF-Komplex" desselben Autors.


Die Jubelarien kann man dort bei Amazon nachlesen, Kundenrezensionen, und auch die Medien lobten das Buch in den Himmel.

Ein Beispiel: Der Freitag:


Rechter Terror, Tiefer Staat

NSU-Skandal Stefan Aust und Dirk Laabs haben eine 800 Seiten starke Chronik des Versagens vorgelegt
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/rechter-terror-tiefer-staat

Da hat niemand versagt. Das sind Staatsmärchen.

_________________

Es gibt aber auch Lichtblicke:


Buch über NSU-MordserieÜber das Versagen der Sicherheitsbehörden

Stefan Geiger, 02.06.2014 13:30 Uhr
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.buch-ueber-nsu-mordserie-ueber-das-versagen-der-sicherheitsbehoerden.b6fae8dc-f3fc-4e5c-a3a7-4af3cb3e877b.html

Auszug daraus:


Das Buch erzählt die Geschichte des NSU fast nur im Indikativ und erweckt den Anschein: So war es. Das macht es gut lesbar, dies ist zugleich seine große Schwäche. Tatsächlich schöpft es seine Erkenntnisse vor allem aus Akten. Seit dem Münchner Prozess aber weiß man: auch Akten lügen, zumindest enthalten sie oft nicht die ganze Wahrheit. Zumal sie vor allem die Aussagen von Zeugen enthalten, die ihrerseits oft lügen, zumindest nicht die ganze Wahrheit sagen. Ein bisschen mehr Selbstzweifel hätten auch Aust und Laabs gutgetan.
Das ist schon recht gut!


So richtig gut ist aber das hier: 


http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/rechter-terror-tiefer-staat#1401697106509932
Ich ziehe meinen Hut !!!

Treffer, versenkt. Blattschuss.
Selbstverständlich habe ich diesen Mist nicht gekauft und nicht gelesen.
Steinigt mich dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen