Sonntag, 22. Juni 2014

War Zschäpe samt Tochter das letzte Wohnmobil abholen?

Der Stand der Dinge lässt sich hier nachlesen:

Ist Zschäpe Mutter einer Tochter ? Wird sie damit erpresst?

Der Geist ist aus der Flasche:


Screenshot Funke-Blog
http://hajofunke.wordpress.com/2014/06/17/wer-ist-beate-zschape-wirklich-uneheliches-kind-als-druckmittel/
Es gibt dazu eine Zusatz-Information von Andreas Förster von Ende Mai 2014:

Am 25. Oktober 2011 erscheint ein junger Mann in einer Caravanvermietung im vogtländischen Schreiersgrün, etwa 30 Kilometer südlich von Zwickau. Es ist Uwe Böhnhardt, der mit einem gefälschten Ausweis ein Wohnmobil der Marke Fiat Sunlight mietet. Am 4. November will er das Fahrzeug zurückbringen. Begleitet wird er von einer jungen Frau und einem kleinen, blonden Mädchen im Vorschulalter, das „Mama“ zu der Frau sagt. Das behaupten zumindest später die Vermieter. Wer das Kind ist, weiß man bis heute nicht. Auch ob die Frau wirklich Zschäpe war, wie die Ermittler glauben, ist fraglich. Eine erste Phantomzeichnung der Zeugen weist keine Ähnlichkeit mit ihr auf. Außerdem fahren die drei, als sie am 25. Oktober das Wohnmobil abholen, in einem großen Familienauto vor – das Trio besitzt aber kein eigenes Auto.
Welche Infos fehlen bei Andreas Förster? Wo desinformiert er durch "Weglassen" ???

1. Der Vermieter Mario Knust erkannte den Angeklagten Gerlach. Im Gerichtssaal. 
Am 13.11.2013. 
Warum schreibt Förster Ende Mai 2014, Böhnhardt wäre dort gewesen?

2. Holger Gerlach legte seinen Bundespersonalausweis vor. Den hatte Böhnhardt nicht.
Der war auch nicht gefälscht. Es war Gerlachs eigener BPA.

Seit Juli 2013 immer und immer wieder in politikforen.net gepostet...

Aus Ermittlungsakte UB:

Komplex Anmietung Wohnmobil
Die Ermittlungen zur Anmietung des Wohnmobil ergaben, dass es von einer männlichen Person bei einer

Fa. Freizeitmarkt Caravanvermietung
Auerbacher Straße 37
08233Schreiersgrün
Tel. 037468/4031

am 14.10.2011 geordert wurde.

Die männliche Person wies sich bei der Übernahme des Wohnmobils am 25.10.2011 als

Holger Gerlach
geb. 14.05.1974 in Jena
wh. 31867 Lauenau
Meierfeld 25

mit einem BPA aus. In dessen Begleitung befand sich eine Frau mit schwarzen schulterlangen Haaren sowie ein Mädchen im VorschulalterDie Personen gaben sich-als Familie aus und teilten mit, dass sie im Raum Berlin Urlaub machen wollten. In den Nachmittagsstunden des 05.11.2011 wurde mit der Angestellten der Caravanvermietung in Treuen ein subjektives Täterportrait der männlichen und der weiblichen Person erstellt, welche das Wohnmobil am 25.10.2011 abholten.

Nach erfolgter Wahllichtbildvorlage vom 08.11.2011 mit der Mitarbeiterin des Caravanverleih,
Michele Arnold
geb. Neumeister am24.03.1984 in Reichenbach
wh. 08233 Treuen,
AltmannsgrünerStraße 10
Tel. 037468/4031 (dienstlich)

wurden die Anmieter als:
Böhnhardt, Uwe,
geb. 01.10.1977 in Jena,
verstorben am 04.11.2011

sowie

Zschäpe,Beate
geb. Apel am 02.01.1975 in Jena
früherer Name Trepte

identifiziert. Die Ermittlungen zum begleitenden Kind dauern an.
All das scheint Andreas Förster nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen.
Warum nicht? Verstiesse das gegen seinen "NSU-Staats-VT 2.0-Auftrag" (die Analogie zu Aust/Laabs ist offensichtlich !!!)


Signatur und Jahr unten rechts
Quelle: Kontextwochenzeitung.de
3. Warum kam der Phantombild- Zeichner vom LKA Baden-Württemberg, um ein Phantombild bei Zwickau zu malen, das Zschäpe gar nicht ähnlich sieht ???
(Aussage PD Menzel !!! )

Sollte der wieder einen signierten Putin aus 199x zu den Phantomen von Thomas Moser beim 2007er Heilbronner Mord beisteuern ???


Die Frage ist immer noch nicht geklärt, wer da am 25.10.2011 ein Wohnmobil abholte, man glaubt es kaum!

Das Mädchen, das zu "Zschäpe" dann "Mama" sagte ist nicht bekannt, oder es wird als Druckmittel eingesetzt? Damit sie schweigt? Die V-Frau Beate Zschäpe?

__________________________

Variante: 
Das Wohnmobil wurde am 25.10.2011 von Holger Gerlach, dessen Lebensgefährtin ("Tanzfee" auf Facebook, längst gelöscht...) und ihrer Tochter abgeholt.

die alten Postings mit der Analyse der Aussagen vom 13.11.2013 sind hier, habe sie Gestern nochmals vorgekramt.
Konsequenz: Eine weitere Medien-Lüge wäre aufgeflogen, denn es kam ein "auswärtiges Kennzeichen-Familienauto" beim Verleiher vorgefahren, auch das ist seit 13.11.2013 bekannt, und dann hat es diese SMS von Susann an Andre Eminger eine Lüge: "Fahr mal Gerry und Liese wohin"... Emingers haben ein Z-Kennzeichen, das ist nicht "auswärtig". Und 2 Söhne, keine Tochter...

Schönen Gruß an all die Medien, die die DPA-Meldung "SMS aus 2010, nicht aus 2011" erst übernahmen, und innert weniger Stunden änderten:
 Von "ca 1 Jahr alt" (2010) auf 25.11.2011. 

Der Vermieter und seine Frau sagten auch am 13.11.2013 vor Gericht aus, dass die Abholer "hochdeutsch mit Thüringer Einschlag" sprachen. Kann man nachlesen.

Nun, das soll bei Leuten wie Gerlach ja vorkommen, die seit zig Jahren in Hannover bzw. Lauenau leben, und ein dortiges Kennzeichen "H" oder "SHG" haben.

_________________

Das BKA soll sein Wissen mitteilen, wer dort das Wohnmobil abholte, das man 10 Tage später mit 2 Leichen brennend in Stregda fand. Zu Kreuze kriechen müssen die BKA-Oberen sowieso, früher oder später. Der Gang nach Canossa ist unvermeidlich. 

Das gilt -logo- auch für die "unabhängigen Medien". 

Entweder hat der BKA-Beamte im Saal "SMS ca. ein Jahr vor Auffliegen des NSU" gesagt oder er hat "25.10.2011" gesagt. ("Fahr mal Gerri und Lise wohin")

Schon Wochen zuvor hatte die Antifa /Andrea Röpke diesen Sachverhalt veröffentlicht: Die SMS stamme vom 25.10.2011. Dann war es bei der DPA "1 Jahr vorher"... und dann wieder der 25.10.2011. Still und heimlich wird geändert, statt offen zu kommunizieren mit den Lesern. DAS ist das Hauptproblem.
___________

Last but not least:

Ist es nicht bezeichnend für das "Versagen der Verteidigung" vor Gericht, dass die wichtigste Zeugin, nämlich die Angestellte Michele Arnold geb Hammermeister gar nicht vorgeladen wurde, sondern nur ihre Chefs?

Und ist es nicht merkwürdig, dass Mario Knust aussagte, es seien alle Unterlagen beschlagnahmt worden, also die Kopie von Holger Gerlachs echtem BPA und seinem echten Führerschein, während das bei den Vermietern Mike Stölzel aus Zwickau und Caravan Horn in Chemnitz nicht getan wurde?

Was hat das BKA also zu verbergen?

Okay, den BPA, den echten Gerlach, eine rhetorische Frage. Sorry.

http://killerbeesagt.wordpress.com/2014/06/21/mama-zschape/

Dank an Killerbee, der bleibt dran!


http://julius-hensel.com/
Danke an die Macher vom Hensel-Blog!

Kommentare:

  1. Es ist tatsächlich so, dass wir nicht selber überprüft haben, ob Emingers nun zwei Söhne haben oder nicht. Wir haben uns schon darauf verlassen, dass die Medien korrekt berichten, dass Emingers keine Tochter haben.

    Aber warum sollte ein fremdes Kind zu "Zschäpe" Mama sagen?

    Wer da Infos hat, her damit!
    Haben Emingers ne Tochter, haben dann etwa Gerlach und Frau Eminger samt Tochter das Womo abgeholt?

    (Antwort auf eine private Mitteilung)

    AntwortenLöschen
  2. Das kleine Mädchen könnte Lisa Kuhn gewesen sein, die Tochter von Heike Kuhn.

    Siehe 67.Prozesstag.

    67.Prozesstag:
    http://www.nsu-watch.info/2013/12/protokoll-67-verhandlungstag-10-dezember-2013/

    "Der Kontakt sei durch ihre Tochter entstanden."
    "Sie wisse vom Urlaub, weil ihre kleine Tochter beim Auspacken des Wohnwagens geholfen habe."
    "Dann sagt Ku., sie wisse von einer Freundin aus Planitz, die habe Susann geheißen."
    "Einmal wisse sie noch hundertprozentig, da habe ihre Tochter geholfen, das Wohnmobil auszuräumen, so Ku."

    --

    Zschäpe freundete sich mit der Nachbarin an. Für sie, allein erziehende Mutter von vier Kindern, darunter eine geistig behinderte Tochter, war es eine Wohltat, „der Lisa“, wie Zschäpes Spitzname lautete, private Probleme erzählen zu können.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-prozess-die-nachbarin-die-mit-zschaepe-ueber-sex-sprach/9199380.html

    aus der Zeugin bricht es unter Tränen heraus: "Vor kurzem ist mein Vati gestorben, meine Tochter wurde sexuell missbraucht."
    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Zeugin-im-NSU-Prozess-Ich-muss-noch-zum-Geburtstag-meiner-Tochter-377388357


    Susann Eminger und Andre Eminger haben zwei Söhne und Beate Zschäpe ist ihre Patentante.
    Einer der Söhne ist auch auf dem Hochzeitsfoto mit drauf.
    http://cdn3.spiegel.de/images/image-432176-galleryV9-fwzk.jpg

    Aus einer Privaten Mitteilung.

    AntwortenLöschen