Mittwoch, 4. Juni 2014

Fahrrad Geschichte 1: Der Bankraub von Arnstadt

Am 7.9.2011 raubten zwei ca. 20 Jahre junge bewaffnete Männer die Sparkasse im thüringischen Arnstadt aus. Sie flohen auf Fahrrädern zu einem 2 Kilometer entfernten Dönerstand, wo sie die Fahrräder stehen liessen und (mit PKW?) verschwanden. 
Sie wurden niemals gefunden. Also... die Fahrräder schon, aber die Bankräuber nicht.

Zum Vergleich: Die NSU-Verschwörungstheorie des Staates BRD:

Am 7.9.2011 raubten Uwe Böhnhardt (34) und Uwe Mundlos (38) bewaffnet die Sparkasse im thüringischen Arnstadt aus. Sie flohen auf Fahrrädern zu einem 2 Kilometer entfernten Dönerstand, wo sie die Fahrräder in ein Wohnmobil einluden und verschwanden. 
Sie wurden am 4.11.2011 tot in Eisenach aufgefunden, die Beute aus Arnstadt hatten sie bei sich.

Diese beiden Geschichten passen nicht zusammen, und dennoch weiss man bis heute nicht, welche Geschichte stimmt.


Also ganz langsam: Was war in Arnstadt?

Die Thüringer Allgemeine schreibt dazu am 26.11.2011: 
20 Jahre alt, Täter wohnen vielleicht am Dönerstand 2 km weit weg.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459

Im Dez 2011 legt die Thüringer Allgemeine nach: 
Fahrräder wurden aufgefunden.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Einsatz-nach-Eisenacher-Bankueberfall-haette-schiefgehen-koennen-1884469167

Stellen Sie sich vor, liebe Leser, sie sitzen im Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss, es ist der 31.3.2014, und der Leitende Polizeidirektor Michael Menzel sitzt vor Ihnen, als Zeuge.


Quelle: TA

Was fragen Sie den jetzt, werte Leser?

Lieber Herr Menzel, wurden die Fahrräder in Arnstadt aufgefunden, ja oder nein ?

(Sie könnten -logo- auch in die Akten schauen, liebe Leser, und Menzel dann der Lüge überführen, wenn er falsch aussagt, und ihn direkt festnehmen lassen, bis zu 5 Jahre Knast für Falschaussage vor einem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss)


Und, was haben die "Aufklärer" um Katharina König etc pp gemacht?
Haben die es geschafft, Menzel diese Frage zu stellen? Haben sie die Akte gelesen?

Nein, haben sie nicht. Weder noch.

16 mal kommt "Arnstadt" vor im Protokoll bei haskala.de, dem Blog von Katharina König, wo es eine Art "Ticker" gibt.


Der Begriff "Fahrrad" kommt 2 mal vor, "Fahrräder" kommen 15 mal vor.

So geht "Aufklärung". Es ist total irre, aber ich habe kein einziges Wort hinzuerfunden.

Ich habe etwas Anderes getan: Die Frage vorab (30.3.2014) an Haskala als Kommentar gesendet. Mit den Belegen.

Keine Antwort, die Frage wurde samt Belegen gar nicht veröffentlicht.

Katharina König
Quelle: DIE LINKE Jena
Im Gerichtsprozess in München wurde das Fahrradwunder von Arnstadt auch nicht aufgeklärt, als Menzel geladen war.

Zusatzfrage:
Wie kommt ein zeitlich passendes "NSU-Wohnmobil" in die Anklageschrift, wenn die Fahrräder in Arnstadt gar nicht dort eingeladen wurden ???

Wie es wirklich war weiss ich auch nicht.
Aber dass da nicht aufgeklärt wurde, gar nichts, das weiss ich sicher.
Der Thüringer NSU-Ausschuss war eine Luftnummer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen