Mittwoch, 11. Juni 2014

Dumm gelaufen: Auch auf dem 1. Video von 2001 ist die Probsteigasse drauf

Warum ist das schlimm?

Weil Vater und Schwester des Opfers von Köln 2001 keinen Uwe gesehen haben, also das Paulchen Panther-Video Taten zeigt, die nicht den Uwes zugeordnet werden können:


Der GAU ist passiert: Das NSU-Paulchen Panther-"Bekennervideo" ist kaputt !!

Angekündigt hatte es sich schon vor 2 Tagen, als der Staatsfunk mit Fälschungen zu retten versuchte, was nicht zu retten war: 
http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/06/der-gau-ist-passiert-das-nsu-paulchen.html

Das spricht sich mittlerweile im Netz herum:


http://www.politplatschquatsch.com/2014/06/nsu-klein-schmal-und-knochig.html
Prinzip Hoffnung bei der BAW, mehr bleibt denen nicht mehr. 
Die Reaktion ist der blanke Trotz: "Es waren aber doch die Uwes, Menno!"


Nun sollte der interessierte Leser sich einmal den SPIEGEL-TV-Beitrag über "die Urfassung des NSU-Bekennervideos", angeblich aus 2001 stammend anschauen:


Dieses Video beinhaltet nur den 1. Dönermord an Simsek im Jahr 2000 und die Kölner Bombe in der Probsteigasse Anfang 2001. Antifa-Mitglied Andreas Speit erklärt "sein" Video, das auf einer externen Festplatte im Schutt der Zwickauer Ruine aufgetaucht sein soll.

Nun, liebe Staatsantifa, die ihr Euch bis in den Spiegel und in die ARD getrickst habt, erklärt doch mal den Zuschauern, warum ein Nicht-Uwe-Anschlag in der Probsteigasse schon 2001 in einem "NSU"-Video verwurstet wurde!

Da bin ich mal gespannt !!!

Um es vorweg zu nehmen: In JEDEM "Bekennervideo" taucht der "Fremdanschlag Probsteigasse " auf.

Das Video, nein, alle Videos sind keine "Bekennervideos", sondern allenfalls Trittbrettfahrer-Scherze, egal von wem sie auch stammen mögen. Sogar wenn Zschäpe sie höchstpersönlich geschnitten hätte!

Kein Uwe in der Probsteigasse ====> ALLE Videos mit Probsteigasse sind nicht authentisch


Aus die Maus.

_____________

Ein Kommentar dazu:


Probsteigasse 2001 ist dabei. Eine der Sternstunden im Leben von Andreas Speit: Er durfte sein eigenes Video beim Spiegel vermarkten. 

Die Unterlegung des Videos mit der Musik von Noie Werte dürfte auch kein Zufall sein. Das Video tauchte erst auf, als Ralf Wohlleben bereits verhaftet und klar war, daß RA Nicole Schneiders das Mandat für Wohlleben übernehmen wird.

Nicole Schneiders ==> Steffen Hammer & Alexander Heinig (Live-Gitarrist bei NW) - Noie Werte = eine Weile in der selben Anwaltskanzlei.
Ich denke schon, daß das Video auf Speit's Mist gewachsen ist.
http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7188494&viewfull=1#post7188494


Von solchen pöhsen Theorien distanziere ich mich natürlich auf das Schärfste !!!

Wie kann man nur die Antifa als "Bekennervideo-Fabrikant" bezichtigen, nur weil die Antifa das "Bekennervideo" weltexklusiv an den Spiegel vertickte?

Also das geht gar nicht.

Oder etwa doch ???


Quelle politikforen.net

Die Anklage behauptet, Andre Eminger habe ein Wohnmobil angemietet, in dem die Uwes nach Köln fuhren, um "wenige Tage vor Weihnachten" die Christstollen-Bombe im iranischen Geschäft in Köln zu hinterlassen.


Behaupteter Ausleihzeitraum laut Anklage: 19.12.2000 bis 21.12.2000.

Dieser Wohnmobil-Leihvertrag ist im Video zu sehen:


Quelle: Spiegel-TV
Was steht da für ein Datum?

30.11.2000 bis 01.12.2000

So ein Mist, passt nicht.

Wieder nur Antifa-Falschberichte beim SPIEGEL.

Dank an @Nereus, der den Schwindel gefunden hat!

Kommentare:

  1. Ich verstehe jetzt nicht genau wo der Speigel aufgeflogen ist.

    Wenn die Sendung XY am 27.04.2001 gesendet wurde
    (Das XY-Forum » Diskussion XY » Filmfälle » 27.04.2001 FF3 (Kripo Nürnberg) Mordfall Enver Simsek, ... http://azxy.communityhost.de/t652886023f354157108-FF-Kripo-Nuernberg-Mordfall-Enver-Simsek-Doener-Mordserie-Soko-Bosporus.html ) bestünde die theoretische Möglichkeit, daß JEDER bereits 2001 diese nachgestellten Szenen in ein Video einbaut.

    Auch sehe ich nich warum der 19.Januar 2001 nicht in der Videoproduktion aus 2001 hätte verwurschtet werden können egal ob von apabiz, NSU (wenn es diese denn je gegeben) oder Dritte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bitte nicht mit einem Mietvertrag für Ende November, wenn die Bombe um den 20. Dezember in Köln deponiert wurde... das ist kein Bewies, sondern eine peinliche Manipulation.

      Löschen
    2. Der Mietvertrag ist ein Witz und kein Beweis für nichts, aber die "Cover story" der Dieste + Schmiergel wonach die Täter und nicht Andreas Speit "sein" Video bereits am 28. Oktober 2001 so wie angeblich geschehen hätten produzieren können ist damit noch nicht im Orcus.

      Soll nun das Machwerk nur die von Schauspielern für XY nachgestellten Szenen enthalten haben?
      Dann darf man da nicht einfach Fälschung zu sagen, sondern das Machwerk ist ein Produkt welches jeder Trittbrettfahrer auch apabiz in 2011 oder 2001 hätte anfertigen können.
      (Das mit dem angeblichen Insiderwissen wg. Tatortfotos ... ist ein anderes Problem)
      Abgesehen davon, daß Andreas Speit ein (mutmaßliches!) Video von Mundlos und Böhnhardt hätte erläutern müssen und nicht sein Video, aber Herr Speit war wohl zu stolz ...

      Läst sich aus allen veröffentlichten Fragmenten das Datum 28. Oktober 2001 angreifen?
      Ist das Video mit einer Software produziert welche erst nach dem 28. Oktober 2001 veröffentlicht wurde? Gibt es da ggf. Gimmick des Videomaker oder der Adobe Version?

      So etwas feines wie "Fluch der Karibik mit Adidas" wäre ein schöner Fauxpas!
      http://lustich.de/bilder/andere/fluch-der-karibik/
      Oder ist es simpler und das Lied die Begleitmusik wurde erst nach dem Oktober 2001 geschrieben?

      Löschen
  2. Sie schreiben:

    Dieses Video beinhaltet nur den 1. Dönermord an Simsek im Jahr 2000 und die Kölner Bombe in der Probsteigasse Anfang 2001. Antifa-Mitglied Andreas Speit erklärt "sein" Video, das auf einer externen Festplatte im Schutt der Zwickauer Ruine aufgetaucht sein soll.

    Im zu Film gehörigen Spiegel Artikel heißt es dazu:

    Die Festplatte mit der internen Bezeichnung "EDV11" zählt derzeit zu den zentralen Fundstücken, die einen Einblick in die Gedankenwelt der Rechtsterroristen gewähren. Auf dem Datenträger finden sich die Bekenntnisse des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU), wie sich Mundlos und Böhnhardt selbst nannten: unter anderem drei Videos und ein Flugblatt, dazu Fotosammlungen sowie unveröffentlichte Fragmente mit brauner Propaganda.

    Möglicherweise haben Böhnhardt und Mundlos bald nach ihrem Abtauchen 1998 eine Mordserie konzipiert, die schon durch ihre Symbolik zu einem Fanal für die Neonazi-Szene werden sollte. Auf der Festplatte findet sich ein am 28. Oktober 2001 gespeicherter Videofilm, auf dem alle bis dahin verübten Anschläge grafisch präsentiert werden. Bis zum Herbst 2001 hatten Mundlos und Böhnhardt vier türkische Einwanderer erschossen und einen Bombenanschlag verübt. In dem Film, der dem SPIEGEL vorliegt, erscheinen Kästchen, die sich jeweils mit dem Datum eines der Attentate füllen. Auffällig sei, heißt es in einem Ermittlungsbericht des BKA, "dass bei den Einblendungen immer 14 umrahmte Felder zu sehen sind", in 5 von ihnen erscheinen Datumszeilen, 9 bleiben leer.

    http://www.spiegel.de/spiegel/a-809419.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum schreibt der SPIEGEL immer von Mundlos und Böhnhardt, hat er Beweise, die wir alle nicht kennen???

      Löschen