Sonntag, 8. Juni 2014

Die Fälscher vom Staatsfunk rechtfertigen sich für ihre Lügen

Der ARD-"Terrorismusexperte" Paul Elmar Jöris desinformierte auf Tagesschau.de die Zwangsgebührenzahler des Demokratie-Fernsehens:




Die Fälscher beim Staatsfunk: ARD und ZDF 3.6.2014

Gestern beim GEZ-Zwangs-Demokratiefernsehen:

Die Tagesschau beschreibt vor Beginn des Verhandlungstages den jungen Mann, der im Kölner Lädchen einen Korb mit der Bombe stehen liess, weil er kein Geld hatte:

Screenshot ARD 3.6.2014
"ca. 25 Jahre alt, groß, schlank, kurze Haare"

Tatsächlich war der Mann mit langem blondem Haar gesegnet: 
Phantombild aus dem Jahr 2001
Es gab 2 Phantombilder desselben jungen Mannes mit dem langen blonden zurück gekämmten Haar: Mit und ohne Brille. 

Was passiert nun, wenn Zuschauer den Autor auf seine Falschinformation hinweisen?



Jöris, Quelle WDR
Sehr geehrter Herr Zuschauer*,

ganz herzlichen Dank für Ihre Mail. Die Tagesschau und die Tagesthemen brauchen kritische Zuschauer.

Nun zum Gegenstand Ihres Schreibens. Hier im Münchener NSU-Prozess haben am Dienstag die ermittelnden Beamten der EG Probst ausgesagt. Danach konnte sich der Inhaber des Geschäftes nicht genau erinnern, wer den Korb in seinem Laden zurück gelassen hatte. Aufgrund seiner Angaben wurde damals ein Phantombild erstellt. Doch der Zeuge war mit dem Ergebnis nicht zufrieden, so dass ein zweites Phantombild erstellt wurde. Doch der Zeuge war mit diesem Ergebnis noch weniger zufrieden. Festzuhalten bleibt, dass es keine verläßlich Beschreibung des Mannes gab. Er durch das "Paulchen Panher" Bekenner Video wurde bekannt, dass sich der NSU mit diesem Anschlag brüstete. Heute (Donnerstag 5.6.14) soll der Ladenbesitzer vom Gericht gehört werden. Dann wissen wir vielleicht mehr.


Herzlichen dank für Ihre Zuschrift.


Mit freundlichen Grüßen


Paul Elmar Jöris
WDR Chefredaktion HF
ARD-Experte Terrorismus und Innere Sicherheit

* anonymisiert 

Das ist falsch. Es gab eine eindeutige Beschreibung des "Korbabstellers" durch Vater und Schwester des Opfers. Unzufrieden war da niemand, aber langes lockiges Haar oder langes glattes Haar war nicht ganz klar. Das Haar war aber langes blondes Haar.

Herr Jöris ist nicht lernwillig. Er verteidigt seine Desinformationen, anstatt sie zu berichtigen.
Er propagandiert "zum Wohle des Staates", Belehrungs-TV zur Gehirnwäsche.

Die Tagesschau-Leser dürfen erwarten, korrekt informiert zu werden, es ist ganz einfach: 
Der Täter wurde mit langem blonden Haar beschrieben. Seit 2001. Jöris kennt das Phantombild. Basta.


Der Staat BRD und seine Institutionen untergraben sich selbst. BKA, BAW, ARD, ZDF, Parlament, Justiz, die staatstragenden Medien allgemein.

Wo soll das enden? 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen