Donnerstag, 12. Juni 2014

Die Ceska wurde 4 Morde zu spät überbracht

Carsten S. in jungen jahren
Quelle:  politikforen.net
Am 18. Oktober 2001 eröffnete die "Galeria Kaufhof" in Chemnitz.

Eigentlich war die Geschichte von der Ceska-Übergabe, angebliche Mordwaffe bei 9 Morden, an diesem Punkt schon gescheitert.

Warum?

Weil Carsten Schultze, AIDS-Hilfe Düsseldorf und Kronzeuge der Anklage, die Ceska in der Galeria Kaufhof an die Uwes übergeben haben will.

4 Morde zu spät. Der erste Mord geschah im September 2000, Fall Simsek.





Die zentralen und kritischen Punkte in der aktuellen Version der von ihm eingeräumten Tat lauten so:
• Carsten Schultze habe persönlich Ende 1999 oder Anfang 2000 eine Waffe an Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos übergeben
• Die Übergabe erfolgte im Café der Galeria Kaufhof in Chemnitz
(+ Verlagerung des Treffens in ein Abbruchhaus)
• Vor Gericht bestätigte Schultze nicht, dass die Waffe eine Pistole der Marke Česká gewesen sei 
Sie glauben der Roten Fahne nicht?

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nsu-prozess-carsten-s-ungereimtheiten-auf-die-niemand-eingeht.216ededa-1fa3-49ee-be88-07322f390ce8.html

Gut, die Stuttgarter Nachrichten berichten Dasselbe.

Denn die Galeria Kaufhof wurde in Chemnitz erst ein Jahr nach der Waffenübergabe eröffnet

4 Morde zu spät !!!


Der falsche Kaufpreis für die Waffe führte ebenfalls nicht zu "kritischer Berichterstattung":

Zumal es nicht die einzigen Ungereimtheiten in der Aussage des Mannes sind, den der Generalbundesanwalt verdächtigt, Beihilfe zum Mord an neun Menschen geleistet zu haben. Zwischen 500 und 1200 Mark will er für Pistole und Zusatzausrüstung bezahlt haben - berichtet S. zum Wochenbeginn dem Vorsitzenden Richter Manfred Götzel. 2500 Mark habe er für die Waffe aus tschechischer Produktion bekommen, erzählte der Verkäufer Andreas S. den Beamten des Bundeskriminalamtes. Und so schrieben es Staatsanwälte in ihre Anklageschrift. Auf diese Differenz in den Aussagen geht im fensterlosen Gerichtssaal des Münchener Oberlandesgerichtes niemand ein.
Oder hier: DIE WELT



Oder vertrauen Sie eher NSU-Watch?

 Er wisse aber, dass er von Wohlleben das Geld für die Waffe (500 bis 1000 oder 600 bis 800 Mark) bekommen habe. http://www.nsu-watch.info/2013/06/protokoll-8-verhandlungstag-11-juni-2013/

http://rotefahne.eu/2013/06/nsu-watch-widerspricht-der-roten-fahne/
Es kann also nicht der VERKÄUFER 2500 DM bekommen haben, wenn der Käufer nur 600-800 DM bezahlt haben will. Oder es ist nicht dieselbe Waffe...




NSU-Watch, 

dass S. angegeben habe, mit den drei in einem Café in der „Galeria Kaufhof“ in Chemnitz zusammen gesessen zu haben. Die „Galeria Kaufhof“ in Chemnitz gebe es aber erst seit 2001. http://www.nsu-watch.info/2013/06/protokoll-13-verhandlungstag-20-juni-2013/
Wo bitte steht das in den Leitmedien?

Mein Lieblings-Leitmedium SPIEGEL hat es GAR NICHT gebracht. Schande über Euch !!!

Okay, in Englisch schon...

It certainly isn't impossible that the story told by Carsten S. is true. The NSU, which stands accused of murdering 10 people between 2000 and 2007 in addition to perpetrating several bomb attacks and bank robberies, was just getting started when the meeting referenced by Carsten S. took place in a café in the Galeria Kaufhof department store in Chemnitz. It was, in fact, during that meeting that Carsten S. handed over the Ceska handgun he had obtained for the trio -- a weapon that was used to kill nine of the 10 murder victims.
http://ml.spiegel.de/article.do?id=905301


12.6.2013. Als es gesagt wurde. Sehr schön.

Aber nicht auf SPON für die deutschen "Informierten". 

Nicht ein einziges Mal in jenen Tagen!



Also: Galeria Kaufhof ist falsch, der Kaufpreis stimmt nicht, und niemand hinterfragt da irgendwas.








Es kommt aber noch besser !!!

Der BGH hat die Märchen auch nicht hinterfragt.

http://openjur.de/u/433686.html
Also: Die Uwes bestellen ne Waffe mit Schalldämpfer, aber Carsten Schulze sagt aus, der Schalldämpfer sei nicht von ihm bestellt worden, und die Uwes seien bei der Übergabe der Waffe überrascht gewesen, weil ein Schalldämpfer dabei war.

Der Verkäufer Andreas Schulz "Madley-Laden in Jena" sagte aber aus, der Schalldämpfer sei bestellt gewesen.

BGH in Sachen Wohlleben, Quelle wie vor.
Nein, der Schalldämpfer war nicht bestellt.

Warum sitzt Wohlleben immer noch in U-Haft?
"Leise schiessen im Keller" wäre auch ein Grund, eine Waffe mit Schalldämpfer zu bestellen.
Warum ist "Schalldämpfer = Mordabsicht"?

Was soll der Quatsch???

Es bestätigt sich wieder einmal:

Die dümmsten Richter Deutschlands sitzen beim BGH.
Siehe auch:
http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichte-nr-8-die.html



Okay, etwas Witziges zum Schluss, für Diejenigen, die so lange durchgehalten haben...

Bei der Waffenvorlage für Carsten "Aids-Hilfe" Schulze legte man ihm seitens des BKA ca. 10 Waffen vor, er sollte die Ceska identifizieren, was nicht klappte, aber:

In einer Polizeiinspektion in der Nähe von Köln-Ossendorf seien ihm dann am 6. Februar 2012 Waffen vorgelegt worden. Auf einem Tisch hätten viele Waffen gelegen. Er habe schon bei der Begrüßung zwei Waffen mit Schalldämpfer gesehen.
[50:50-Chance, Anm. fatalist, sehr schön fies gelenkt vom BKA]
Er habe erst überlegt, weil er aus den Medien in Erinnerung gehabt habe, dass “die so verschmort war” und hier sei keine verschmorte dabei gewesen. Er habe sich dann für eine der beiden Waffen entschieden, weil er in Erinnerung gehabt habe, dass die Waffe einen längeren Schalldämpfer hatte.
http://www.nsu-watch.info/2013/07/protokoll-19-verhandlungstag-4-juli-2013/


Sorry, aber Carsti hatte keine Ahnung, und als "Hinterlader" wählte er aus 2 Modellen die mit dem Längeren.

Wer wollte es ihm verdenken?

________________________

Des Rätsels Lösung dürfte ganz einfach sein:

Carsten Schulze hat 2001/2002 eine Waffe überbracht, wie es auch in seinem Haftbefehl stand. siehe Generalbundesanwalt.de

Holger Gerlach hatte am 25.11.2011 ausgesagt "Waffe 2001/2002", und man verhaftete Wohlleben am 29.11.2011. Durchsucht hatte man bei ihm am 24.11.2011 bereits.

Als dann Carsten Schulze 3 Monate später am 1.02.2012 wegen dieser Waffe 2001/2002 verhaftet wurde, auch das steht so im Haftbefehl, bearbeitete man ihn so lange, bis er auf 1999/2000 umschwenkte (Ende Feb 2012), und so aus der Waffe die Dönerceska wurde.

Leider hatte man vergessen zu prüfen, ob die Galeria Kaufhof 1999/2000 schon eröffnet war. War sie nicht. MEGABRÜLLER


 Das tut mir leid, ihr Trickser von BKA und BAW. Soooo leid. Ehrlich.

Kommentare:

  1. ... aber man hat ja neue Ausreden, wegen Galeria Kaufhof ... denn da gibt es ja noch ein Kaffeehaus in der Nähe von der Baustelle, war es halt das Kaffeehaus im Barockstil

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann stimmt der Kaufpreis immer noch nicht.
      Dann steht immer noch "wollten Schalldämpfer" gegen "haben keinen bestellt"

      Dann ist die Ceska immer noch nicht als Mordwaffe nachgewiesen (kommt noch dran)

      Die ganze NSU-VT des Staates ist nicht zu retten.

      Löschen
  2. Heißt: du bist gekauft, Angie
    Ich hab's gesehn
    Leider musste an dem Tag der King of Pop von uns gehen
    Deswegen ist es keinem aufgefallen
    Du solltest dich schämen
    Ich hab's gesehen und du solltest dich schämen

    Der Sumpf ist tief, doch wir packen das schon
    Schließlich sind wir nicht irgendeine Nazi-John, Gladio
    Gladio Hey

    Auszug aus dem Lied von Xavier - Goldwaagen

    AntwortenLöschen