Mittwoch, 25. Juni 2014

Der nächste GAU ist da: Die Schweizer leugnen die Dönerceska !!!

Es kam wie vorausgesagt am Montag:

Die NSU-Anklage ist grandios gescheitert. 
Nach dem Trittbrettfahrer-Bekennervideo der nächste GAU.


Peter Germann und Hans Ulrich Müller aus der Schweiz haben abgestritten, eine Ceska mit Schalldämpfer vom Händler "Schläfli&Zbinden" aus Bern jemals bekommen zu haben.


Die Totenstille auf Twitter am gestrigen Tag liess das Scheitern der Anklage bereits erahnen.


Der Bayerische Rundfunk kam dann letztlich doch hinterm Busch hervor:
Stand: 26.06.2014


Mutmaßliche Schweizer NSU-Helfer bestreiten Waffenbeschaffung

Auf welchem Weg die Ceska in die Hände des NSU kam, dazu erhofften sich die Ermittler diese Woche neue Erkenntnisse in der Schweiz: Am Dienstag und am Mittwoch wurden dort zwei mutmaßliche NSU-Helfer vernommen. Doch aufschlussreich war der Termin nicht. Bei der nichtöffentlichen Befragung durch einen Staatsanwalt des Kantons Bern sagte einer der Männer, er habe nie ein Paket mit der entsprechenden Waffe erhalten. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus Kreisen der Beteiligten. Schon am Vortag hatte der andere Mann bestritten, die Waffe in Empfang genommen und nach Deutschland weitergeleitet zu haben.
Beide Männer sind Schweizer Staatsbürger und waren ursprünglich als Zeugen zum NSU-Prozess nach München geladen. Sie waren ihren Ladungen aber nicht gefolgt. Das Oberlandesgericht München hatte darum die Schweizer Justiz gebeten, die Vernehmungen zu führen. An den Terminen am Dienstag und Mittwoch nahmen auch ein Vertreter der Bundesanwaltschaft, die Verteidiger der drei Angeklagten Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben und Carsten S. sowie einige Anwälte von NSU-Opfern teil.
Trotz der Aussagen der beiden Schweizer glaubt die Bundesanwaltschaft, die Herkunft der Mordwaffe nachweisen zu können....
"Unschärfen" gebe es aber bei den Zwischenstationen zwischen dem Waffenhändler und der Übergabe in Jena, heißt es in Ermittlerkreisen
Dummes Gelaber, liebe Bundesanwaltschaft, Eure hinkonstruierte "Ceska-Stafette" von Bern zu den Uwes ist mausetot. Es war ne STASI-Ceska, gelle?


Die NSU-Anklage ist gescheitert.

Nun wird es Zeit, endlich mit der Aufklärung von 10 Morden zu beginnen.
Der TIEFE STAAT der BRD muss ausgetrocknet werden.


Wohlleben und Zschäpe freilassen, Beiden Straffreiheit zusichern,sie vor dem PLENUM des Bundestags aussagen lassen.

Das muss passieren. Genau das.



http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-prozess-der-weg-der-mordwaffe-bleibt-ungeklaert/10106354.html
Beim Aufräumen und Ausmisten die desinformierenden Presstituierten bitte keineswegs vergessen, ganz zuvorderst die Schmierfinken der Springerpresse, vom SPIEGEL und von der Süddeutschen.


Zur Erinnerung:

Was hat KHK Werner Jung vom BKA über den Waffenkauf des Anton Peter G. aus dem Berner Oberland denn nun wirklich gesagt?





Dort kann man auf Seite 61 nachlesen: 
Jung antwortet auf Räuberpistolen aus der BRD-Presse (die Wieland/GRÜNE erzählt, und der erzählt totalen Mist) OBERPEINLICH.


Zeuge Werner Jung: Das ist letztendlichnicht mehr geschehen. Wir waren ja bei derDurchsuchung dabei. Wir hatten ein Postüberweisungsbuch. Da sind letztendlich alle Postüberweisungen drin gewesen ab 93, undzu unserer, ich muss sagen, Überraschungwar letztendlich keine Überweisung an dieFirma Schläfli & Zbinden in diesem Buch dringewesen.
Zum einen hat uns das erst mal etwasverunsichert. Wir haben dann überlegt:„Kann das sein? Kann tatsächlich diese Genehmigung[waffenerwerbsberechtigungskarten, fatalist] auf irgendwelchen Wegen zur Firma Schläfli & Zbinden gekommen sein,und kann auf diese Genehmigung hin einunbekannter Käufer sich diese Waffe beschafft haben?“, haben dann aber letztendlich gesagt: Die Wahrscheinlichkeit ist eher gering.
Dann zu Ihrer Aussage: Er hat nie
gesagt, dass ihm die Waffen aus der
Garage gestohlen worden sind. Er hat gesagt, möglicherweise habe er diese Erwerbsscheine in der Garage bzw. im Auto oder im Schuppen gehabt, und es könnte sein, dass ihm die Erwerbsscheine dort gestohlen worden sind.
Er hat ja gerade von Anfang an eine Geschäftsbeziehung zur Firma Schläfli & Zbinden abgestritten.

Es war also KEINE Überraschung, was da Gestern in der Schweiz passierte.
Nur die Medien haben ihre Leser verarscht... lange Zeit, wider besseren Wissens.


Jetzt wäre es an der Zeit, endlich mal Aufklärung zu fordern.

Kommentare:

  1. Aufgeklärt werden muß vor allem die Verantwortung für Straßenumbenennungen, Gedenksteine, Zahlungen von "Entschädigungen" in sechstelliger Höhe an die Familien der mutmaßlichen Krimninellen und das entwürdigende Schauspiel einer "Gedenkveranstaltung" im Bundestag - und das alles, bevor es überhaupt diese sogenannte "Anklageschrift" gab. Das wird noch ein Fest! Nicht nur der "NSU" ist mausetot, sondern auch die Kack-BRD-Besatzer"republik", mit all ihren hündischen Untergebenen.

    AntwortenLöschen
  2. ....vergessen hatte ich noch die von der Kripo ausgesetzten "Belohungen", welche im Zusammenhang mit der NSU gegen Recht und Gesetz bereits vorab, ohne Anklageschrift und Urteil an die "Tipgeber" ausgezahlt wurden. Da gibt doch jeder der Kripo gern einen "Tip" - nicht wahr!?

    AntwortenLöschen
  3. Das Hauptproblem sind wieder einmal die Leitmedien, weder SPIEGEL noch BILD oder FAZ haben vom Ceska-Fiasko berichtet.

    Die "4. Macht im Staate" ist hoffnungslos gleichgeschaltet.

    Anfang April 2014 war es die "Russlungenlüge" von Ziercke und Range im Bundestag, die komplett ignoriert wurde, und jetzt ist es das Ceska-Waterloo.

    AntwortenLöschen
  4. Das Hauptproblem sind die Menschen, welche ohne Entbehrungen und Nöte aufgewachsen sind und welche nicht wissen, was sie hier verspielen. Menschen aller Coleur bei den Medien, in der Verwaltung, bei der Kripo etc. Andere Völker, welche immer hart am Wind segeln - die Juden in Israel zum Beispiel - die sind gehärtet und lachen sich bestimmt über die dummen Deutschen schlapp. Schlimm das Ganze. Ein Haufen rückratloser Gestalten ohne Ehre im Leib. Welches Gefühl müssen die Beamten haben, wenn sie abends zu Hause bei der Familie sind und am Tag ihr Volk den Geiern zum Fraß vorwerfen. Ihre Ahnen würden auf sie spucken....und zwar auch die Ahnen der sogenannten Linken.

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt ausser Spiegel, Stern und Focus auch noch COMPACT und die sind eigentlich kein Mainstream-Presseorgan!

    AntwortenLöschen
  6. Compact hat verweigert. Man will sich das für die Printausgabe aufheben. So die Antwort auf meine Mail.

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen