Montag, 30. Juni 2014

Der Aufklärer von Rechts

Ausgerechnet unter einem "olle Kamellen-Schwachsinns-Artikel" von Andrea Röpke in der TAZ!

http://www.taz.de/!140833/


dieser Kommentar:


Seit langem, verstärkt aber seitdem berichten unabhängige Blogs von den Indizien, die für staatliche Lügen und Vertuschungen sprechen: Hajo Funkes Blog, Wolf Wetzels "Eyes Wide Shut", Georg Lehles "Friedensblick" und seit Mai Fatalist in "NSU: Sach- und Lachgeschichten". Während die ersten drei links sind, ist Fatalist rechts. Politisch ist er mein Gegner. Er beweist aber in der NSU-Aufklärung die größte Detailkenntnis und den größten Scharfsinn. Man sollte ihn unbedingt lesen.
Wann wird die TAZ ihre Staatsfrömmigkeit ablegen und zur machtkritischen Berichterstattung ihrer Anfangszeit zurückkehren???

Ja ist denn schon Weihnachten ???

Kommentare:

  1. Cool, oder?!
    Auch wenn Du im Forum niemanden neben Dir haben magst.
    Würde ich Dich nur im Forum lesen und nicht hier, würde ich Dich nicht als einen "Aufklärer" sehen, denn Du begibst Dich "zu oft" auf falsche Pfade. Da fragte ich mich schon das ein oder andere Mal, warum?
    Hauptsache die ganze Sache bewirkt was, nicht nur, dass alle unschuldig Angeklagten frei kommen und entschädigt werden, sondern auch, dass "jene welche oben" sich verabschieden müssen und wir Deutschen endlich von unseren Besatzern frei gelassen werden und eigenständig werden, nebst Friedensvertrag. Denn das Alles hängt miteinander zusammen.
    Mir persönlich macht es nichts aus, als "Staatenlos" zu gelten, mein Opa war auch Staatenloser, doch wir sind Deutsche und haben ein Anrecht auf Freiheit und Eigenständigkeit. Schließlich sind wir die Dichter und Denker, die großen Erfinder und die Vorreiter auf allen Gebieten.
    Und all jene mit ihren Vorverurteilungen sollten sich entschuldigen, wenn nicht sogar zur Rechenschaft gezogen werden.

    AntwortenLöschen
  2. "Und all jene mit ihren Vorverurteilungen sollten sich entschuldigen, wenn nicht sogar zur Rechenschaft gezogen werden." Zitat Ende

    Ach nee - aus welchem Kindergarten bist Du denn entlaufen. Entschuldigen sollen die sich....ahahahamuhahaprust...aber ja doch Herzchen. zigfacher Mord, unzählige Körperverletzungen, Bedrohungen, Erpressungen, Staatsterorrismus, Hetze gegen das Deutscze Volk etc....und die sollen sich ENTSCHULDIGEN...wirklich, DER BRÜLLER!

    Um es ganz klar mit Ulfkotte zu sagen. Nürnberg 2.0 ist angesagt - mit rückwirkender Gesetzesänderung so wie es auch in Nürnberg praktiziert wurde. Todesstrafe für das Pack!

    AntwortenLöschen
  3. Nein, da bin ich dagegen, keine Todesstrafe, einfach nur die Wiederherstellung des Rechtsstaates.

    Im Forum wurde dazu ein interessanter Gedanke geäussert.

    "Wenn ich jetzt überleg', ich bin schon etliche Jahre in Pension, und des verfolgt mich immer noch, und wenn man das dann zwischen den Zeilen sieht was da alles geschehen ist und wie da Sachen unterschlagen wurden und gemauschelt wurde, da schäm' ich mich daß ich 40 Jahre bei diesem Staat gearbeitet hab."

    Michael Buback als Vorsitzender einer Wahrheitskommission, das wäre was Feines.

    https://www.youtube.com/watch?v=THbrcSrdQz8

    AntwortenLöschen
  4. Hallo fatalist, ich kann verstehen, dass Sie gegen die Todesstrafe sind. Es gibt gute Argumente dagegen. Hier geht es auch nicht darum, Befehlsempfänger der unteren Reihen aufs Härteste zu bestrafen. Verbrecher wie der BKA-Chef und die Spitze der Bundesanwaltschaft etc., verdienen in meinen Augen jedoch nichts anderes.

    Wohlgemerkt liegt diese Entscheidung eh nicht in meinen Händen und es muß natürlich ein ordentliches Verfahren dazu geben.

    AntwortenLöschen
  5. Hinter Anonym kann ich mich sogar noch besser verstecken, als hinter Neptun.

    Klar Kindergarten, woher denn sonst?

    Fatalist ist gegen die Todesstrafe, also wenigstens eine Entschuldigung von DEN Vorverurteilern, denn Reue gibt es keine. Der Staat sieht sich in keiner Schuld.
    Ich meinte auch das gemeine Volk, das gegen Zschäpe und vermeintliche Nazis hetzt.

    Köpfe einschlagen dürfen wir auch nicht, also muss das Karma seinen Lauf nehmen und das in diesem Leben und nicht im nächsten, wenn sich nicht mehr an die Taten erinnert wird.

    Ich würde ganz andere Dinge mit denen machen, die ich hier nicht niederschreiben werde.

    AntwortenLöschen
  6. Gewalt ist kein Lösung, Neptun anonym :)

    Ist ein Hilferuf!

    AntwortenLöschen